10 Gründe für die Wichtigkeit von Humankapital

Im zweiten Teil meiner Humankapital-Serie soll es um die Bedeutung von Humankapital gehen. Dafür habe ich Dir 10 Gründe herausgesucht, um die Wichtigkeit Deines Humankapitals zu untermauern.

1. Eins kann uns keiner nehmen…

Sachwerte sind vergänglich. Aktien können fallen, Häuser können abbrennen oder der Gesetzgeber denkt sich eine Steuer aus, die den Besitz von materielle Vermögenswerte bestraft.

Humankapital ist im Gegensatz dazu aber untrennbar mit uns verbunden. Selbst wenn ich alles verlieren sollte, so bleiben das Wissen, meine Erfahrungen und evtl. auch meine Beziehungen trotzdem erhalten. Damit habe ich im Worst-Case eine sehr gute Ausgangsposition um mir etwas Neues aufzubauen.

flatex – ausgezeichnete preise

2. Es steigert den Mehrwert für Geschäftspartner oder Arbeitgeber

Wenn Du stets dabei bist, Dein Wissen, Deine Fähigkeiten oder allgemein Dein Humankapital auszuweiten, so hat das nicht nur Vorteile für Dich, sondern auch für die Menschen in Deiner Umgebung.

Je vielfältiger Deine Kompetenzen sind, um so interessanter bist Du für Kunden, Geschäftspartner und/oder Arbeitgeber. Die müssen sich dann nämlich nicht mehr nach fünf verschiedenen Personen umsehen, die sie alle nur ein bisschen brauchen, sondern erhalten alles aus einer Hand.

Selbst wenn ein Arbeitgeber eigentlich garnicht alle Deine Kompetenzen benötigt, so wird es in den meisten Fällen sehr positiv gesehen, wenn Du nicht nur die Kernkompetenz besitzt, für die Du eingestellt werden solltest, sondern auch nebenbei daran interessiert bist, Deine Fähigkeiten auszubauen.

Am Ende des Jahres sollte sich dieser Mehrwert für den Arbeitgeber oder Die Kunden natürlich auch materielle niederschlagen. Was wiederum ein Vorteil für Dich ist.

3. Humankapital eröffnet Möglichkeiten

Angenommen Du kannst genau eine einzige Sache. Diese Sache kannst Du richtig gut. Du bist der Experte. Dein Arbeitgeber braucht diese Kompetenz und ist glücklich, dass er Dich hat.

Was wird jetzt passieren? Du wirst für die gesamte Zeit Deiner Anstellung genau entsprechend Deiner Kompetenz eingesetzt. Du machst evtl. 40 Jahre immer das Gleiche. Tag für Tag.

Andere Kollegen werden mit neuen, interessanten Problemen betraut, weil sie vielleicht schon mal privat etwas auf diesem Gebiet ausprobiert haben. Oder sie sind einfach so vielfältig aufgestellt, dass man ihnen im Prinzip alles zutraut.

Von Deinem Arbeitgeber ist es nicht böse gemeint, aber wenn Dich Monotonie nervt, solltest Du zusehen, weitere Fähigkeiten zu erlernen und die Kompetenzen, die Du in Deiner Person vereinst, zu erweitern. Das macht es für Deinen Arbeitgeber auch einfacher, Dich weiterhin einzusetzen, wenn Deine ursprüngliche Kernkompetenz nicht mehr so gefragt ist.

4. Humankapital-Aufbau erweitert den Horizont

Wie auch bei Aktien fallen wir Menschen in vielen anderen Bereichen einer Art Bias zum Opfer. Wir neigen dazu, unsere Arbeit oder unseren Horizont als den wichtigsten und richtigsten zu sehen.

Wenn wir uns jedoch darum bemühen, etwas zu lernen, was wir noch nicht können und was vielleicht auch gar nicht zu unserer Kernkompetenz passt, so führt das zwangsweise dazu, dass wir unseren Horizont erweitern.

Das macht uns toleranter, umgänglicher und insgesamt zu besseren Menschen.

5. Beim Lernen lernen wir das Lernen

Lernen ist eine Fähigkeit wie Fußballspielen oder Englisch sprechen. Wenn wir diese Fähigkeit nicht einsetzen, verkümmert sie.

Dieser Punkt taucht hier so im Mittelfeld auf, ist aber von unschätzbarer Bedeutung. Ich gebe Dir ein Beispiel:

Vor ein paar Jahren habe ich einen Sportbootführerschein gemacht. Boot fahren konnte ich schon aus meiner Zeit im Segelverein und aus Erfahrungen, die ich bei der DLRG sammeln konnte.

Von der Theorie konnte ich nur die absoluten Basics, die man auf 99,9% aller Fahrten benötigt. Das ist fast nix.

Ich hatte damals meinem Betreuer gerade eine Version meiner Bachelorarbeit gegeben und unverhofft eine Woche Zeit. Also beschloss ich, in dieser Zeit den Führerschein zu machen.

Alle um mich herum meinten, dass das unmöglich sei. Viele Freunde, die bereits im Berufsleben standen haben sich bereits Monate im Voraus vorbereitet und waren zum Teil noch immer am Verzweifeln.

Ich schaffte es natürlich trotzdem in dieser einen Woche und das war auch nicht wirklich schwierig.

Der Grund, warum es mir so leicht fiel war, dass ich im Studium immer viel lernen musste/ wollte  und es für mich daher total normal war, mir innerhalb kürzester Zeit viel Wissen anzueignen.

Wenn wir irgendwann mit dem Lernen aufhören, wird es uns sehr viel schwerer Fallen, wieder damit anzufangen. Daher trägt die Arbeit am Humankapital auch zum Ausbau dieser Fähigkeit bei.

Wenn Du regelmäßig etwas neues lernst wirst Du feststellen, dass nicht nur Dein Wissen zunimmt sonder auch Deine Auffassungsgabe enorm verbessert wird.

6. Humankapital steigert die Problemlösungskompetenz

Was Du weißt, was Du kannst und wen Du kennst, beeinflusst Dein Denken und Handeln und auch Deine Möglichkeiten. Durch die Investition in Dein Humankapital erweiterst Du Deinen Horizont (s. oben) und auch Deine Möglichkeiten.

Humankapital ist wie ein riesiger Werkzeugkoffer. Wenn Du darin nur einen Hammer hast, wird für Dich jedes Problem ein Nagel sein. Je mehr Werkzeuge Du ansammelst, desto größer ist auch Deine Problemlösungskompetenz und sollte Dir das passende Werkzeug (Fähigkeit) fehlen, so bist Du wenigstens in der Lage, das festzustellen, jemanden um Rat zu fragen oder Dir diese Kompetenz anzueignen.

Mit dem Ausbau Deines Humankapitals wirst Du also neue Wege kennen lernen, auf denen Du ein beliebiges Problem angehen kannst und auch in der Lage sein, neue Probleme effektiv aus dem Weg zu räumen.

7. Humankapital steigert das Selbstbewusstsein

Ziemlich logisch oder? Je mehr Du kannst und je mehr Du weißt, desto mehr wirst Du Dir auch selbst zutrauen.

Und damit gerätst Du in einen positiven Teufelskreis. Wenn Du Dir mehr zutraust, wirst Du Dich auch mit schwierigeren Problemen und Aufgaben auseinander setzen und daran wiederum wachsen. Dies stärkt Dein Selbstbewusstsein weiter.

8. Humankapital bringt Gesprächsthemen

Keine Lust mehr, über das Wetter zu reden? Auch hier hilft Dir die Investition in Dein Humankapital weiter.

Ich habe Dir ja bereits erklärt, dass meines Erachtens der persönliche Horizont positiv verändert wird, wenn wir uns mit anderen Themen beschäftigen. Das kommt uns hier zu Gute. Je vielseitiger wir interessens- und wissensmäßig aufgestellt sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir eine ein gemeinsames Thema mit unserem Gegenüber haben.

9. Alleinstellungsmerkmal

Sich individuell weiterzuentwickeln hebt einen aus der Masse heraus. Man entwickelt über die Jahre ein sehr spezielles Skillset, das einzigartig ist.

Diese Individualität ist dann besonders wichtig, wenn Deine Grundausbildung eher Standard ist und jeder zweite die gleiche Grundausbildung hat (z.B. BWL- oder mittlerweile Informatik-Studium). Hier kriegt fast niemand mehr einen Job weil er ganz gute Noten hatte. Was zählt sind die Erfahrungen, die man nebenbei noch gesammelt hat und wie sehr man sich damit vom Standard entfernt hat (im positiven Sinne).

10. Spaß

Last but not least: Die Investition in Humankapital macht eine ganze Menge Spaß. Schließlich kann hier jeder selbst entscheiden, in welche Richtung er sich entwickeln möchte und daher kann es richtig Spaß bringen.

Es ist nicht wie in der Schule, wo Du etwas lernen musst, weil der Lehrer das sagt obwohl Du genau weißt, dass Du diesen Schwachsinn nie wieder brauchst. Irgendwelche Jahreszahlen aus der Geschichte oder die Lage irgendwelcher Flüsse. Nicht wichtig! Und wenn doch: May I introduce you to my friend Google?

Nein nein nein. Die Schule hat uns eine völlig falsche Vorstellung vom Lernen gegeben.

  • Lernen muss weh tun.
  • Lernen muss keinen Spaß bringen.

Das ist falsch. Jeder kann lernen was er möchte und möglicherweise macht Dir etwas so viel Spaß, dass Du garnicht merkst, wie Du dabei etwas lernst. Trotzdem oder gerade deshalb ist das aber nicht weniger wert, als das, was Du in der Schule oder im Studium gelernt hast.

Fazit

Es lohnt sich, Zeit und/oder Geld in Dein Humankapital zu investieren. Zum Einen kann sich das auch finanzielle rentieren und zum Anderen ist es auch ein tolles und günstiges Hobby.

In meinem nächsten Artikel nenne ich Dir neun kostenlose Quellen für neues Wissen und neue Fähigkeiten.

Investierst Du in Dein Humankapital? Was sind Deine Gründe dafür?

Tagesgeld_468x60

Kommentar verfassen