Geld sparen mit Do-It-Yourself

Heutzutage können wir jedes Produkt und jede Dienstleistung an nahezu jeder Ecke kaufen. Dieser Artikel ist jedoch ein Aufruf dazu, wieder mehr selber zu machen. Neudeutsch: Do-It-Yourself.

Irgendwie haben wir das im letzten Jahrhundert erheblich verlernt. Dinge selber zu machen war das Normalste von der Welt. Meine Oma hat Marmelade oder Kompott gekocht und mein Opa hat die Blei-Gewichte, die er beim Angeln benötigt hat, noch selber gegossen. Heute kriegen wir beides bei Amazon.

Do-It-Yourself: So einfach wie nie!

Das Paradoxe daran ist, dass wir heute nicht mehr auf das Wissen unserer Vorfahren angewiesen sind, um Dinge selber zu machen. Millionen von Youtube-Videos und Einträgen auf frag-mutti.de und Milliarden von Tutorials erklären uns im Detail, wie es funktioniert.

In Zeiten, in denen sich gefühlt jeder zweite darüber beklagt, nicht genug zu verdienen, müsste die Do-It-Yourself-Mentalität eigentlich boomen.

Zum Einen ist es doch echt toll, etwas selbst herzustellen oder zu reparieren. Man kann etwas dabei lernen und seine eigenen Wünsche einfließen lassen. Ob abgefahrene Marmeladenkreationen oder individuelle Möbelstücke: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Und zum Anderen lässt sich oft eine nicht unerhebliche Menge Geld sparen. Und Spaß kann es auch noch machen.

Ein paar Ideen gefällig? Los geht’s!

Lebensmittel selber herstellen

Es ist total bequem, alles jederzeit im Supermarkt kaufen zu können. Aber erstens ist man damit abhängig und zweitens kostet es eine Menge Geld. Dabei lassen sich Lebensmittel wie Marmeladen oder Kompott fast kostenlos herstellen.

In der Obst-Saison kann man vielerorts öffentlich zugänglich und völlig kostenlos Obst pflücken. Abgesehen von der Energie für das Einkochen und ggf. die Zuckerkosten, zahlt man nichts und hat Marmeladen und Konfitüren, die mehrere Jahre lang haltbar sind.

Marmelade pur essen ist aber auch nicht so prickelnd. Also brauchen wir noch Brot. Aber auch Brot zu backen ist kein Hexenwerk. Und entgegen langläufiger Meinungen braucht man auch keinen Thermomix oder einen Brotbackautomaten. Kastenform, Ofen und ab dafür. Frag Google nach „Brot Rezepte“ und Du dürftest Auswahl genug haben. 😉

Der Vorteil: Du kannst Dir genau das Brot backen, auf das Du Lust hast. Es ist garantiert frisch und kostet auch nicht mehr oder sogar weniger, als beim Bäcker.

Abgesehen davon: Auch selber kochen spart Geld, ist gesund und auch nicht schwierig. Wenn Du ein Neuling in der Küche bist, fang mit einfachen Sachen wie einem Omelett, einer Suppe oder Pfannkuchen an. Das ist kinderleicht und extrem günstig. Dank Chefkoch und anderen Plattformen musst Du auch garantiert kein Rezept zweimal kochen, wenn Du nicht willst.

Der Vorteil: Du kannst für viel weniger Geld eine viel bessere Qualität als beim Lieferdienst oder im Restaurant bekommen. Der Nachteil: Du wirst anspruchsvoll und merkst im Restaurant schneller, wenn man Dir Schrott verkauft. 😉

Dinge selber herstellen

Wir wollten Hochbeete für den Garten haben. Hochbeete gibt es als Set für fast 130€ im Baumarkt. Es gibt allerdings auch Komposte für 25€. So ein Kompost in Kombination mit ein paar qm Teichfolie gibt ein mindestens genau so funktionales Hochbeet ab. Fast 100€ gespart durch Do-It-Yourself. Läuft! Auch zu diesem Thema gibt es Unmengen kostenloser Anleitungen im Internet.

Ein neues Regal muss her? Warum nicht selber machen? Ein einfaches Regal ist im Prinzip einfach nur ein Brett. Sowas findet man günstig im Baumarkt und kann es individuell nach eigenen Vorstellungen bearbeiten.

Mit etwas mehr Erfahrung lassen sich ganze Möbelstücke selber herstellen. Sucht man Möbel von gleicher Qualität im Laden, sieht es eher schlecht aus. Außerdem sind sie dann nicht maßgeschneidert.

Dinge selber reparieren

Computer kaputt? Anstatt das Ding sofort auf den Müll zu schmeißen oder im Laden ein Vermögen für die Reparatur auszugeben, kann es sich lohnen, erst einmal das Symptombild im Internet zu recherchieren. Möglicherweise findet man die Ursache und eine genaue Anleitung für die Behebung.

Als ich in meinem alten MacBook eine Festplatte durch eine SSD ausgetauscht habe, hatte ich zunächst Respekt davor, dieses teure Gerät selber zu öffnen. Ich habe allerdings auf iFixit eine genaue Anleitung gefunden, welche Schrauben ich in welcher Reihenfolge entfernen musste. Damit war es ein Kinderspiel. Im Laden hätte ich alleine für den Wechsel locker nochmal 100€ bezahlt.

Auch am Fahrrad kann man eine Menge selber machen. Lange Zeit habe ich gedacht: „Oha. Gangschaltung einstellen? Lieber den Fachmann machen lassen.“ aber eigentlich ist auch das kinderleicht. Für die verschiedensten Schaltungsarten gibt es detaillierte Videos bei Youtube und es reicht ein simpler Schraubenzieher aus. Mit etwas Übung klappt es perfekt. Je nach Laden spart man dabei auch schon 15 – 25€.

Auch das Tauschen der Bremsbeläge ist beim Fahrrad sehr einfach und innerhalb von Minuten erledigt. Da lohnt es sich meistens nichtmal, erst zum Laden zu fahren.

Als mir neulich ein Seilzug der Gangschaltung gerissen ist, dachte ich zunächst: „Mist, jetzt muss ich zum Laden. Was das wohl wieder kostet.“ – Zum Glück hatte ich aber die Ersatzteile noch zu Hause und obwohl ich das noch nie vorher gemacht habe, war ich erstaunt, wie einfach das war. Im Laden hätte man dafür sicher 50€ oder mehr bezahlt. So beliefen sich die Kosten auf das Material (8,99€).

Aber nicht nur am Fahrrad kann man eine Menge selber machen. Ob in der Wohnung oder im Haus: Nicht immer muss gleich der Fachmann ran. Mein Tipp: Zuerst im Internet recherchieren, was das Problem ist und wie kompliziert die Lösung ist. Manche Dinge lassen sich schnell und ohne Risiko selber reparieren.

Fazit

Do-It-Yourself ist eine Fähigkeit bzw. eine Philosophie, die viel zu sehr in Vergessenheit geraten ist. Heutzutage sind wir alle so gestresst, dass wir lieber andere für uns arbeiten lassen. Und das ist natürlich auch okay.

Dennoch lohnt es sich, auch mal etwas selber zu machen oder es jedenfalls zu versuchen. Nicht selten kann man ein kleines Vermögen sparen und darüber hinaus noch etwas lernen, was nicht in den eigenen Kompetenzbereich fällt. Damit macht man sich unabhängiger, erweitert sein wissen und lernt das Lernen.

Probier es aus!

Probiere es doch einfach mal aus und berichte von Deinen Do-It-Yourself-Erfahrungen!

5 Gedanken zu „Geld sparen mit Do-It-Yourself

  1. Hallo Finanzfisch,

    sehr interessanter Artikel, mit einem Thema, das ich so noch nicht bei anderen Finanzbloggern gesehen habe. Hier habe ich auch schon viele Erfahrungen gemacht. Marke Eigenbau und selber machen steht bei uns hoch im Kurs. Vor allem meine Frau ist eine wahre Weltmeisterin im Upcyceln von Klamotten. Möbel werden selber gebaut. Viele Umbauarbeiten an unserem Haus haben wir selbst gemacht. Es geht fast alles (Gas ausgenommen) selbst. Nicht für jeden Mist braucht man einen Handwerker.
    Hier lässt sich einiges sparen, was sich über die Jahre ganz ordentlich in der Familienkasse bemerkbar macht.

    VG alelab

    • Hallo alelab,
      vielen Dank für das Feedback. Es freut mich, dass Dir der Artikel gefallen hat.

      Ja ich bin auch immer wieder fasziniert davon, wieviel man doch sparen kann, wenn man etwas selber macht.

      Du hast Recht: Im Haushalt geht natürlich auch eine Menge und das Potential ist um so größer, da die Preise hier deutlich höher sind als z.B. beim Fahrrad :-). Gas ist natürlich eine Ausnahme. Und auch bei Strom sollte man im Zweifel lieber einen Experten befragen, wenn man sich nicht sicher ist. Das kann auch böse nach hinten los gehen.

      Grüße
      der Finanzfisch

  2. Hallo,

    tolle Aufstellung von Dingen die man selbst machen kann.

    Finde das unsere Entwicklung natürlich die gennanten Nachteile aber ebenso Ihre Vorteile hat.

    Pauschal würde ich nicht alles selbst machen. Bei mir sollten immer zwei Dinge erfüllt werden damit ich es selbst mache,

    1. Ich sollte auf diese Tätigkeit Lust haben
    2. Ich sollte dafür nicht ewig brauchen.

    Denn ich habe wenig davon, wenn ich etwas selber mache. Aber unterm Strich 4 Stunden aufwenden muss und nur 20€ gespart habe. Da würde ich es lieber machen lassen und meine Zeit wo anders investieren.

    Trotzdem toller Beitrag. Und auch wenn es sich nicht so liest, ich versuche auch viele Dinge selbst zu machen.

    Gruß

    Christian

    • Hallo Christian,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Da hast Du Recht. Auch wenn es sich vielleicht nicht so liest: Aber wenn es völlig unrentabel ist, es selbst zu machen, dann lasse ich auch die Experten ran. 😉

      Gruß
      Tobias

Kommentar verfassen