Humankapital: Mehr als nur Wissen

Wenn man von „Humankapital“ liest, so entsteht oft der Eindruck, dass es dabei im Wesentlichen um Wissen bzw. um Dinge geht, die man lernen kann.

Das ist falsch.

Natürlich gehört unser Wissen definitiv zu unserem Humankapital, da es untrennbar mit uns verbunden ist und unseren Wert steigert. Aber dennoch ist Humankapital viel viel mehr als das.

In der Ankündigung zu dieser Serie habe ich ja bereits erklärt, was Humankapital für mich bedeutet und wie ich es abgrenze. Ich möchte jedoch darauf nochmal explizit eingehen, um den Begriff „Humankapital“ noch etwas genauer umreißen zu können.

Was Humankapital noch ist

Wie bereits erwähnt, ist Humankapital für mich alles, was untrennbar mit meiner Person verbunden ist und meinen Wert für mich oder meine Umgebung steigert. Anders ausgedrückt: Humankapital kann mir keiner nehmen und es macht mein Leben besser.

Für mich zählen unter Anderem die folgenden Dinge dazu:

  • Fähigkeiten
  • Erfahrungen
  • Mindset
  • Gesundheit
  • Kontakte & soziales Netzwerk

Du siehst: das sind nicht nur Dinge, an denen man daheim im stillen Kämmerchen arbeiten kann sondern ganz im Gegenteil:

So vielfältig wie das Humankapital selbst sind auch die Möglichkeiten, daran zu arbeiten.

Was bedeutet das für Dich?

An Deinem Humankapital zu arbeiten kann auch bedeuten, einfach mal nichts zu tun, zu meditieren oder früher schlafen zu gehen. Denn das kommt Deiner Gesundheit zu Gute. Dadurch wirst Du weniger häufig krank und bist glücklicher und leistungsfähiger.

Oder mal Kontaktpflege betreiben. Auf Parties oder Konferenzen. Auch das kann Deinen „Wert“ erhöhen.

Du brauchst also kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du mal nicht so viel lernst oder arbeitest da man sich auch auf ganz andere Art und in ganz anderen Bereichen weiterentwickeln kann.

Wenn man es sich mal genau überlegt, so gibt es doch nur sehr wenige Möglichkeiten, sich nicht weiter zu entwickeln.

Also nur noch Party?

Wenn ich meinen Wert also auch durch das Knüpfen von Kontakten auf Parties erhöhe, kann ich doch nur noch auf Parties gehen. Oder nicht?

Natürlich kommt es, wie so oft im Leben, auf die richtige Mischung an. Dein soziales Netzwerk ist völlig wertlos, wenn Du keine Fähigkeiten oder Wissen hast, dass Deine Kontakte benötigen. Und Deine Talente sind ebenfalls völlig wertlos, wenn dafür die Gesundheit auf der Strecke bleibt.

Und auch umgekehrt: Zwar kommst Du mit Gesundheit alleine schon recht weit, aber besser klappt es, wenn Du auch sonst was anbieten kannst.

Die Mischung macht’s! Und daher solltest Du bei der Investition in Dein Humankapital ebenfalls diversifizieren. Und zwar nicht nur innerhalb der Asset-Klassen (verschiedene Fähigkeiten), sondern auch über Asset-Klassen hinweg (Fähigkeiten, Gesundheit, …).

Das „Wheel of Life“  und sein Bezug zum Humankapital

Während ich das hier schreibe fällt mir auf, wie eng das Thema Humankapital mit dem sogenannten „Wheel of Life“ oder „Rad des Lebens“ verbunden ist.

Dabei handelt es sich um ein Diagramm auf dem im Kreis verschiedene Themen angeordnet sind. Vom Mittelpunkt des Kreises gehen Skalen zu den einzelnen Themen mit Strichen für 1 bis 10.

Man markiert in diesem Diagramm auf jeder Skala, wie gut man in dem jeweiligen Bereich aufgestellt ist. Eins für „grottig schlecht“ und Zehn für „perfekt“. Dann verbindet man die Markierungen und erhält das persönliche „Wheel of Life“. Je ausgewogener und größer, desto besser.

Was sind nun diese Themen? Das unterscheidet sich von Quelle zu Quelle. Fast immer tauchen aber die folgenden Bereiche auf:

  • Kariere
  • Finanzen
  • Persönliche Entwicklung
  • Gesundheit
  • Familie, Freunde und Sozialleben
  • Einstellung oder Mindset

Und oh Wunder: Bis auf Kariere und Finanzen fallen alle Bereiche in das Thema Humankapital. Und das ist eine gute Nachricht!

Wieso gut? Dein Humankapital hast Du komplett selbst in der Hand und somit kannst Du noch heute anfangen, Dein Lebensrad etwas runder werden zu lassen indem Du in Dein Humankapital investierst.

Nichts und niemand kann Dich daran hindern, Deine Gesundheit, Dein Mindset oder Deine Fähigkeiten und Dein Wissen zu verbessern. Das kann wirklich jeder irgendwie. Es gibt hier keine Ausreden und Du hängst nicht von anderen ab.

Während Du bei Deiner Karriere oder Deinen Finanzen möglicherweise auf Dritte angewiesen bist und es ein langer Prozess sein kann, bis sich hier Verbesserungen einstellen, geht das beim Humankapital ganz schnell.

Und das Tolle daran ist: Je mehr Humankapital, desto mehr Erfolg auch in anderen Bereichen!

Wie investierst Du in Dich?

Was unternimmst Du, um Dein Humankapital auszubauen?

2 Gedanken zu „Humankapital: Mehr als nur Wissen

  1. Ich denke, dass das Wissen nur einen kleinen Teil des Humankapital bildet und alleine vollkommen wertlos ist.
    Was bringt mir das beste Wissen, wenn ich es nicht anwende oder nicht weiß wie es angewendet werden kann. Ich stimme Dir vollkommen zu, dass es wichtig ist, die richtige Mischung zu finden.

    Ich selbst lese sehr viele Bücher, Blogs und verfolge viele YouTube-Kanäle. Dadurch erhalte ich das Wissen, was ich dann nur noch zur Anwendung bringen muss.
    Das ist dann aber regelmäßig der schwierigere Teil, denn es ist leichter einfach nur passiv Bücher zu konsumieren und sein Leben unverändert weiterzuführen.

    Schöne Grüße

    Dominik

    • Hallo Dominik,
      da hast Du Recht. Wenn man nicht anfängt, gelerntes in die Tat umzusetzen, ist der Effekt sehr gering. Allerdings denke ich, dass es ein Schritt in die richtige Richtung ist, mit dem Wissensaufbau anzufangen. Oft müssen daraus noch nicht mal konkrete Handlungen folgen sondern es genügt, dass alltägliche Entscheidungen durch das Wissen etwas beeinflusst werden, um einen nachhaltigen Effekt zu haben.

      Wissen zu haben und es nicht anzuwenden ist im Zweifel immer noch besser als kein Wissen zu haben und es daher nicht anwenden zu können. 😉

      Viele Grüße
      der Finanzfisch

Kommentar verfassen