Neu im Blog: Finanzfisch Newsletter

Nach langem Hin- und Her-Überlegen habe ich mich entschieden, auch einen Newsletter anzubieten.

Ich taufe ihn auf den Namen Fishbowl Insights und Du kannst Dich in der Seitenleiste oder im Footer über das Formular eintragen.

Inhalte

Als Abonnent meines Newsletters erhältst Du einen Quartalsbericht über meine Top- und Flop-Investments im jeweiligen Zeitraum inklusive der konkreten Entwicklung der jeweiligen Portfolio-Positionen.

Ich habe mich dazu entschlossen, im Newsletter auch absolute Zahlen und nicht nur Relationen wie im Blog anzugeben. Wer also mehr also nur die Prozentangaben wissen will, ist hier genau richtig. 😉

Darüber hinaus enthält der Newsletter eine Auflistung meiner TOP-Artikel, gemessen an den Aufrufen, zum nochmal Nachlesen.

Was sonst noch gesagt werden muss

Kostenlos und spamfrei

Selbstverständlich ist der Newsletter kostenlos und Du kannst dich jederzeit abmelden. Ich werde deine Daten natürlich diskret behandeln und nicht für Spam-Zwecke missbrauchen.

Mit wieviel E-Mails muss ich rechnen?

Für den Anfang werde ich vermutlich nur den Quartalsbericht versenden und sehen, wie es läuft. Das wären dann vier E-Mails pro Jahr.

Wenn ich noch weitere Inhalte mit Dir teilen möchte, die nicht in den Blog passen, werden es vielleicht ein paar mehr aber auf keinen Fall mehr als eine E-Mail im Monat.

Schlusswort

Ich freue mich, dich bald als Abonnent meiner Fishbowl Insights begrüßen zu dürfen und hoffe, dass dir der Inhalt gefallen wird.

Beste Grüße
dein Finanzfisch

Jetzt anmelden:

[wysija_form id=“1″]

24. Türchen: John Templeton

Der einzige Investor, der nicht diversifizieren sollte, ist derjenige der immer 100% richtig liegt!

Mit Diversifikation erreicht man niemals das beste Ergebnis. Eher vermeidet man das schlimmste. Dennoch ist klar: Niemand hat immer Recht und daher sollten wir darauf achten, bei der Geldanlage, aber auch in anderen Bereichen unsere Lebens, ausreichend diversifiziert zu sein.

In diesem Sinne wünsche ich Dir frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches Jahr 2017.

Dein Finanzfisch

23. Türchen: Warren Buffett

Der dümmste Grund eine Aktie zu kaufen, ist, weil sie steigt.

… und der zweit dümmste, weil sie fällt. Generell lässt sich die zukünftige Entwicklung eines Kurses nicht aus dessen Vergangenheit ableiten. Es ist falsch anzunehmen, dass die aktuelle Entwicklung auch morgen so weiter geht.

Also: Erst Unternehmen bewerten, dann kaufen. Egal, was der Kurs gerade macht.

22. Türchen: André Kostolany

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.

Es gibt keine Abkürzungen. Jeder Versuch, die Gesetze des Marktes zu ignorieren wird langfristig nicht funktionieren. Wenn also etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das meistens auch.

21. Türchen: Roland Leuschel

Euphorie und Panik sind die schlechtesten Ratgeber bei Geldanlagen.

Ein sehr bekanntes Zitat. Daraus leite ich die folgende Empfehlung ab: Wann immer jemand versucht, Deine Emotionen zu verwenden, um Dich zu einer Entscheidung zu bewegen, such das Weite!

Begrenzte Sonderangebote und -Konditionen, Deines Bankberaters wecken nur die Panik in Dir, diese Chance zu verpassen.

Euphorie und Panik sind Urinstinkte, die bei finanziellen Entscheidungen nichts zu suchen haben.

20. Türchen: John Steinbeck

Vielleicht verdirbt Geld tatsächlich den Charakter. Auf keinen Fall aber macht ein Mangel an Geld ihn besser.

Sehr wahr. Der Volksmund behauptet, dass Geld den Charakter verderbe. Ich glaube, dass Geld den Charakter weder verschlechtert noch besser macht. In meinen Augen verstärkt Geld den Charakter vielmehr, da man es sich eher „leisten“ kann, seinen Charakter zu zeigen.

In diesem Sinne: Habe keine Angst davor, ein Vermögen aufzubauen. Es macht Dich ganz gewiss nicht zu einem schlechteren Menschen.

19. Türchen: Clinton Jones

Ich war noch nie in einer Situation, wo Geld zu besitzen die Situation schlimmer gemacht hätte.

Als Kind dachte ich, dass es sich nicht lohnt, zu sparen, wenn man nicht weiß wofür. Heute weiß ich, dass es besser ist, zu sparen und Geld zu haben, wenn man es braucht, als keines zu haben, wenn es hart auf hart kommt.