Kreditkarte Vergleich

Ohne Kreditkarte wie Visa oder MasterCard geht es oftmals nicht mehr, denn häufig ist sie die Voraussetzung, beispielsweise wenn eine Reise oder ein Mietwagen im Ausland gebucht wird. Allgemein wird das bargeldlose Bezahlen hierzulande immer beliebter. Es gibt viele Anbieter von Kreditkarten und verschiedene Kartentypen.

Zum Vergleichsrechner springen

Doch die Konditionen bzw. Preise und Leistungen variieren zum Teil erheblich. Daher solltest du die Kreditkarte vergleichen. Im folgenden Ratgeber erfährst du, wie du eine gute und günstige Kreditkarte erhältst, welche verschiedenen Kreditkartentypen es gibt und worauf du bei der Auswahl achten solltest.

Was ist eine Kreditkarte?

Laut Statistiken besitzen etwa 50 Prozent der Deutschen neben dem Girokonto und einer dazugehörigen Girocard auch eine Kreditkarte. Dazu vergibt der Anbieter eine Kreditkartennummer, die beim Bezahlen mit der Karte zusätzlich zum Namen und zur Unterschrift des Karteninhabers benötigt wird. Alle Karten haben die Grundfunktion gemeinsam, dass du als Karteninhaber damit weltweit bargeldlos bezahlen kannst, zumindest, sofern der Händler die Kreditkarte akzeptiert.

Dies ist beispielsweise bei der Visa oder MasterCard meist der Fall. In der Regel ist es auch möglich, damit Bargeld am Geldautomaten abzuheben. Somit weisen Kreditkarten den Vorteil einer großen Flexibilität auf, was sie so beliebt macht.

Kreditkarte vergleichen – worauf solltest du achten?

Welche Jahresgebühr und sonstige Kosten fallen für die Nutzung der Karte an?

Für die Nutzung der Kreditkarte wird häufig eine Jahresgebühr erhoben, doch es gibt auch viele Banken, die kostenlose Kreditkarten anbieten. Beachte jedoch, dass zudem oft weitere Gebühren anfallen, beispielsweise beim Abheben von Bargeld oder bei der Nutzung der Kreditkarte im Ausland. Achte, wenn du die Kreditkarte vergleichen möchtest, auf folgende Gebühren:

  • Jahresgebühr der Karte
  • Gebühren beim Bargeldabheben am Automaten sowohl im In- als auch Ausland
  • Fremdwährungsgebühren beim Abheben oder Bezahlen von Fremdwährungen
  • Kosten für eine Zweit-/Partnerkarte
  • Beinhaltet die Karte zusätzliche Funktionen?

Bei manchen Anbietern profitierst du mit der Kreditkarte von weiteren Vorteilen wie einer dazugehörigen Auslandskranken- oder Reiserücktrittsversicherung, einem Rabatt, den du an bestimmten Tankstellen erhältst etc. Mit einer Gold- und Platin-Karte werden dir mehr kostenfreie Zusatzleistungen geboten als bei der Classic-Karte, aber dafür ist die Jahresgebühr höher.

Mit einem Vergleichsrechner findest du im Handumdrehen die beste Kreditkarte, denn er listet dir die zahlreichen Anbieter auf, sodass du deren Preise und Leistungen vergleichen kannst. Dabei ist es immer wichtig, einen Blick auf das Kleingedruckte zu werfen.

Welche verschiedenen Arten von Kreditkarten gibt es?

Zu den verschiedenen üblichen Typen gehören die Debit-, Charge- und Prepaid-Karte:

Debit-Karte

Diese Kreditkarte funktioniert ähnlich wie die EC-Karte: Wenn du etwas kaufst oder mit der Karte bezahlst, wird dein Girokonto zeitnah oder sofort belastet. Anders als bei der Charge-Kreditkarte kannst du also nur einkaufen, wenn dein Konto gedeckt ist, sodass eine Überschuldung nicht möglich ist. Dies ist der Grund, dass auch Personen mit eingeschränkten finanziellen Mitteln wie Studenten eine Debit-Kreditkarte erhalten, denn einen Kreditrahmen bietet die Karte nicht.

Ansonsten erfüllt sie die wichtigen Funktionen der Kreditkarte, denn du kannst damit weltweit Bargeld abheben und bargeldlos bezahlen.

Prepaid-Karte

Die Prepaid-Karten funktionieren ähnlich wie die für das Handy: Du musst die Karte mit Guthaben aufladen, um sie zum Bezahlen oder für Bargeldabhebungen nutzen zu können. Die ausgegebenen Geldbeträge werden nach dem Einkauf sofort vom Guthaben, das auf dem Konto der Kreditkarte vorhanden ist, abgezogen.

Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, kannst du die Prepaid-Karte erst wieder nutzen, wenn du sie erneut aufgeladen hast. Auch diese Kreditkarte eignet sich somit gut, um die eigenen Finanzen im Blick zu behalten.

Bei einer Debit- und Prepaid-Karte kann es Schwierigkeiten geben, falls du damit beispielsweise einen Mietwagen oder anderes buchen möchtest, da diese Karten beim Bezahlen teilweise nicht akzeptiert werden.

Charge-Kreditkarte

Die Charge Card entspricht der Funktionsweise üblicher Kreditkarten: Du bezahlst damit ohne Bargeld oder kaufst ein und erhältst die Rechnung über sämtliche Transaktionen von deinem Kreditinstitut zum späteren Zeitpunkt. Die Summe aller getätigten Einkäufe wird beispielsweise am Monatsende oder 14-tägig per Lastschrift von deinem Konto abgebucht. Hierbei werden alle Transaktionen gesammelt und zusammenhängend vom Referenzkonto eingezogen.

Du musst demnach zum Zeitpunkt des Kaufs nicht über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügen und kannst rein theoretisch mehr Geld ausgeben, als du besitzt. Dein Kreditkartenanbieter räumt dir einen kurzfristigen Kredit ein. Du machst also Schulden, wobei es die Option einer Ratenzahlung jedoch nicht gibt. Für die Zeit zwischen der Zahlung und Buchung fallen für das ausgegebene Geld keine Zinsen an.

Revolving ist eine weitere Variante, die wie ein Ratenkredit funktioniert: Jeden Monat wird lediglich ein Teil der ausstehenden Geldsumme von deinem Girokonto abgebucht. Es handelt sich demzufolge um eine Teilzahlungsfunktion, für die jedoch hohe Zinsen anfallen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, das Geld auf einen Schlag zurückzuzahlen, um hohe Kosten zu vermeiden.

Bezüglich der Kreditzinsen gibt es sehr große Unterschiede unter den Kreditkarten-Anbietern. Die Wahl der passenden Kreditkarte ist zum einen von der Bonität und zum anderen von den persönlichen Präferenzen abhängig.

Fazit

Kreditkarten gelten weltweit als sehr beliebtes Zahlungsmittel. Sie werden beim Bezahlen, beispielsweise in Geschäften und Restaurants, sowie beim Bargeldabheben am Automaten genutzt. Beim Online-Shoppen kommen sie ebenso häufig zum Einsatz, denn die meisten Händler akzeptieren diese Zahlungsmethode.

Bei der kurzfristigen Buchung einer Reise ist der Besitz einer Kreditkarte oft Voraussetzung. Hierzulande gibt es mehr als tausend Kreditkartenangebote, sodass es nicht so einfach ist, die richtige Karte zu finden.

Manche Banken locken mit kostenfreien Kreditkarten, was sich oftmals lediglich auf die Jahresgebühr beläuft. Andere Kreditkartenanbieter schließen auch die Nutzung wie kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland sowie verschiedene Zusatzleistungen wie Versicherungen mit ein. Du solltest daher unbedingt die Kreditkarte vergleichen, um das beste Angebot auszuwählen.

Mit dem nachfolgenden Vergleichsrechner geht das ganz einfach.