9 kostenlose Quellen für mehr Humankapital

Im dritten Teil meiner Serie geht es darum, wie man sein Humankapital aufbessern und seinen Horizont erweitern kann, ohne direkt ein Vermögen auszugeben.

Zu diesem Zweck habe ich neun verschiedenen Quellen zusammengetragen, die ich selber gerne nutze um etwas Neues zu lernen. Sie alle sind völlig kostenlos bzw. lassen sich größtenteils kostenlos nutzen.

1. YouTube

Wer YouTube nicht nutzt, verpasst wirklich etwas. Egal zu welchem Thema, Du kannst Dir sicher sein: Auf YouTube findest Du etwas.

Universitäten stellen ganze Vorlesungensmitschnitte kostenlos zur Verfügung und so manch eine Privatperson vermittelt dort ihre Fachwissen in Bild und Ton.

Darüber hinaus ist die Suchfunktion sehr mächtig und man kann interessante Kanäle abonnieren. Ich nutze das und schaue jede Woche einmal für ein bis zwei Stunden auf YouTube vorbei und sauge etwas Wissen in mich auf.

2. Podcasts

Ich habe ja schon mal darüber geschrieben, welche Podcasts ich höre. Generell höre ich immer Podcasts, wenn ich etwas tue, was geistig anspruchslos ist aber meine Hände und ggf. Augen in Anspruch nimmt. Abwaschen, Radfahren und Laufen gehören dazu.

In der Podcast-App auf dem iPhone oder im iTunes Store findest Du Unmengen kostenloser Podcasts. Der Suchalgorithmus ist so gut, dass Du zunächst nur die wirklich tollen Podcasts angezeigt bekommst und die schlechten sofort von der Bildfläche verschwinden.

Nicht nur Fachwissen gibt es in Podcasts. Auch Podcasts um z.B. neue Sprachen zu lernen gibt es zu Hauf‘.

3. Coursera, Udemy und Co.

Darf es etwas mehr sein? Ganze Kursangebote findet Du auf Online-Lern-Plattformen wie Coursera und Udemy. Dort sind zwar nicht alle Kurse kostenlos aber dennoch ist die Auswahl an kostenlosen Einstiegsangeboten riesig.

Bei Coursera ist es häufig so, dass der Kurs kostenlos ist, Du aber bezahlen musst, wenn Du ein Teilnahmezertifikat erhalten möchtest. Viele der Kurse werden von renommierten Universitäten angeboten und sind sehr gut. Teilweise erscheinen diese Kurse wie analoge Vorlesungen im Wochenrythmus und kommen sogar mit zusätzlichem Übungsmaterial daher.

Echt ein klasse Angebot!

4. Meetups

Meetups sind nicht nur eine geniale Möglichkeit, um neue Leute kennen zu lernen sondern sie eigenen sich auch hervorragend, um Wissen zu fast jedem Thema auszutauschen.

Wenn Du neu in einen Themenbereich eintauchst, findet Du auf meetup.com schnell Gleichgesinnte bzw. eine ganze Community in Deiner Nähe.

5. Nebenprojekte

Nicht jede Fähigkeit lässt sich durch bloße Theorie meistern. Manchmal muss man „sich auch die Hände dreckig machen“. Gerade bei „Digitalfähigkeiten“ wie Programmieren oder Online Marketing ist es sehr einfach, einfach mal loszulegen.

Entweder hat man eine eigene Idee, die man umsetzen möchte oder man traut sich daran, kleine Features für Open Source Projekte (z.B. auf github.com) beizusteuern.

6. Nebenjobs

Wer noch etwas weiter gehen möchte, der kann mit einem Nebenjob sein Interesse sogar in bare Münze umwandeln. Während meines Studiums habe ich viele Hiwi-Jobs gehabt. Sie alle hatten eines gemeinsam: Ich habe viel gelernt. Und ich wurde dafür bezahlt.

In meinen Augen gibt es nichts besseres, als fürs Lernen bezahlt zu werden. Besonders toll: Es hat auch noch Spaß gebracht.

7. DuoLingo

Etwas spezieller aber einfach so genial, dass ich es erwähnen muss: Für Sprachen ist DuoLingo wirklich super. DuoLingo ist eine App, mit der Du unkompliziert neue Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch lernen kannst.

Ich habe 15 Minuten DuoLingo in meine Morgenroutine eingebaut, um endlich mal etwas Spanisch zu lernen. Die App ist einfach zu bedienen und man kann auch schon mit relativ geringem Zeitaufwand auf abwechslungsreiche Art und Weise seine Sprachkenntnisse aufbessern.

8. Google

Wenn alles nicht weiter hilft, so tut Google es bestimmt. Immer wenn ich etwas nicht weiß, ist Google meine erste Anlaufstelle. Ich google wirklich jeden Scheiß. Aber damit erhalte ich innerhalb kürzester Zeit eine vernünftige Antwort auf so ziemlich jede Frage und fünf bis zehn weitere Links, wo ich mich tiefer einlesen könnte.

Immer wenn ich etwas völlig neues lernen möchte, schaue ich zunächst auf Google, welche Blogs, Seiten, etc. in diesem Bereich so den Ton angebe und lese mich dann dort weiter ein.

9. Volkshochschulen

Überraschung: Auch offline gibt es eine ganze Menge Angebote. Hier sind zwar nicht alle kostenlos, aber es lohnt sich dennoch, mal einen Blick auf das Angebot der lokalen VHS zu werfen.

Ob Sprachkurse mit echten Muttersprachlern oder irgendwelche Computer- oder Nähkurse. Im Prinzip ist alles dabei.

Und was nutzt Du so?

Ich bin sehr gespannt darauf, welche Quellen Du nutzt, wenn es darum geht Dir neues Wissen anzueignen. Möglicherweise habe ich ja etwas vergessen? Schreibe mir einen Kommentar!

6 Comments

  1. Hallo Finanzfisch,

    eine schöne Auswahl. Vor allem Duolingo kannte ich noch nicht. Muss ich mal ausprobieren. Auch die Kurswebseiten finde ich ganz gut. Bin da selbst bei einigen unterwegs.
    Auf jeden Fall gute Quellen, um vor allem kostengünstig neues HC zu generieren.

    VG alelab

    1. Hallo Alelab,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Freut mich, dass Du etwas aus diesem Beitrag mitnehmen konntest.

      Welche Kurs-Plattformen nutzt Du?

      Viele Grüße
      der Finanzfisch

  2. Hallo Finanzfisch,
    gute Übersicht und tolle Ideen. Vieles habe ich selber schon genutzt. Von meetups habe ich gehört aber dachte das wäre eher so eine Art moderner Stammtisch-Finder. Ich habe mich mal auf der Seite umgeschaut und gesehen dass es aber auch Gruppen zu Sport, Programmieren, Fremdsprachen und anderem gibt.
    Mir fällt als Ergänzung noch ein:
    – die örtliche Bibliothek (Jahresgebühr meist weniger als 15-20 Euro), viele bieten auch „Onleihe“, d.h. Online Ausleihe von ebooks, Audio, epapers (Zeitschriften/Zeitungen) an.
    – ebooks: manche Werke sind frei (und kostenlos) verfügbar, zum Beispiel einige alte Klassiker.

    Grüße,
    Julia

    1. Hallo Julia,
      vielen Dank für Deine Ergänzungen. Ich glaub ich muss mal wieder in unsere lokale Bibliothek. Da war ich schon seit Jahren nicht mehr und wenn man da sogar eBooks ausleihen kann, wird es für mich wieder interessant. 🙂

      Viele Grüße
      der Finanzfisch

  3. Zwar nicht kostenlos, dafür gnadenlos günstig und um Längen besser als Rhetorik-Seminare an VHS und anderen Anbietern: Toastmasters!! Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

    Im Vordergrund steht hierbei der Erwerb von Präsentationsfähigkeiten. Nebenbei sammelst du auch Erfahrung im Bereich Moderation und Teamführung. Nette Leute sowieso. Eigentlich Pflicht sind daher auch die Termine zu den Redewettbewerben.

    1. Hallo Enrico,
      danke für diese interessante Ergänzung. Toastmasters kannte ich tatsächlich noch nicht. Ist zwar thematisch sehr spezifisch aber dennoch für den ein oder anderen sehr interessant.

      Viele Grüße
      der Finanzfisch

Kommentar verfassen