Amazon FBA: Platzt der Knoten jetzt?

Wie du aus meinem letzten Artikel weißt, lief es zuletzt bei meinem Amazon FBA Projekt etwas schleppend. Neue Verzögerungen, mehr Kosten … Aber wie sieht es heute aus?

Da sich seit dem letzten Update im Dezember einiges getan hat, möchte ich dir ein kurzes Update geben.

Mein Produkt ist endlich live!

Die gute Nachricht zuerst: Mein Produkt ist live! Seit Ende Dezember ist mein Produkt endlich bei Amazon käuflich erwerblich.

Und damit möchte ich auch das große Geheimnis um mein Produkt lüften. Es handelt sich um … Trommelwirbel:

Ein Tischtennis-Schläger Set

Ein Set bestehend aus zwei Schlägern, drei Bällen und einer Aufbewahrungstasche. Du kannst dir mein Produkt hier ansehen.

Ich finde, dass das Listing auf Amazon echt gut geworden ist. Hier hat AMZSCALE wirklich gute Arbeit geleistet.

Rezensionen sind das A und O

Du kennst es selbst von Amazon: Niemand kauft ein Produkt, das noch keine Rezensionen hat. Daher muss man hier etwas nachhelfen, um die Anfangshürde zu nehmen.

Dies tue ich auf zwei Arten. Zum einen stellte ich einigen Freunden mein Produkt kostenlos zum Testen zur Verfügung, mit der Bitte, eine Rezension zu verfassen. Zum Anderen setzen wir auf ReviewJoy, um das Produkt and echte Produkttester zu verteilen. Mehr dazu in meinem letzten Artikel.

Cost-per-Click Werbung

Neben den Rezensionen ist es gerade am Anfang unabdingbar, auf bezahlte Werbung zu setzen. Neue Produkte haben natürlich erst mal noch kein perfektes Ranking und würden schnell im Rauschen der Produktvielfalt auf Amazon verschwinden.

Das Thema CPC-Budget ist, wie im letzten Artikel erwähnt, der Punkt größter Unzufriedenheit in der Zusammenarbeit mit AMZSCALE, da aus meiner Sicht am Anfang nicht genügend auf die notwendige Höhe hingewiesen wurde. Das empfohlene Budget liegt bei 100 € am Tag, was auf den ersten Blick nach viel Geld klingt (da nicht einkalkuliert). Dass dies aber auch tatsächlich so ausgeschöpft wird, ohne dass dem Gegenüber entsprechende Verkäufe stehen, ist extrem unwahrscheinlich.

Dies würde nämlich bedeuten, dass meine Werbung zwar geklickt, das Produkt aber nie gekauft wird. Das Team von AMZSCALE optimiert jedoch die Anzeigen täglich, um eine optimale Conversion zu erreichen. Dadurch würden rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wenn eine Kampagne Geld verbrennen sollte. Eine Kampagne für 100 € am Tag würde also nie lange laufen, wenn nicht entsprechende Verkäufe gegenüber stehen.

Im Gespräch mit AMZSCALE habe ich das Feedback gegeben, dass es für mich als Investor nicht sinnvoll ist, über Tagesbudgets zu entscheiden. Das Feedback wurde dort dankend angenommen und man überlegt, wie man eher mit Pauschal-Budgets arbeiten kann. Dies ist für die Kunden transparenter und gibt auch dem Team bei AMZSCALE mehr Flexibilität, die Kampagnen so zu skalieren, wie es sinnvoll ist.

Wie läuft das Produkt?

Die ersten echten Käufer und Käuferinnen haben das Produkt bereits gekauft und die Pay-per-Click-Werbung schlägt langsam an. Zwar sind wir derzeit noch weit weg von der Gewinnzone, aber es ist schön zu sehen, dass die Verkäufe einen positiven Trend haben.

Noch stehen den paar Käufen natürlich vergleichsweise hohe Werbekosten gegenüber, aber das ist zum Produktlaunch zu erwarten.

Ich kann die Ausgaben und Einnahmen tagesaktuell im Sellerboard nachverfolgen.

Fazit

Ich freue mich sehr, dass mein Produkt jetzt live ist. Bis hierhin war es ein weiter Weg. Allerdings werden bis zur Gewinnzone noch einige Monate vergehen.

Und weil die Frage aufkam: Ich habe für mich eine klare Schmerzgrenze gesetzt. Sollte das Projekt diese Kostengrenze überschreiten, ohne dass Gewinne absehbar sind, werde ich es einstampfen und als gescheitert erklären. Soweit ist es zum Glück noch nicht, aber ich finde es wichtig, bei jedem Projekt eine Grenze zu haben, ab der man einen Schlussstrich zieht, um nicht endlos schlechtem Geld gutes hinterherzuwerfen.

Hast du ebenfalls ein Amazon FBA Business? Wie laufen deine Projekte? Wie lief der Launch bei dir?

Inhalte werden geladen

12 Kommentare

  1. Servus,

    also ich habe ja schon in den letzten Blogartikeln mental spekuliert, was es wohl für ein Produkt werden wird. Aber Tischtennisschläger, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen. 🙂

    In jedem Fall viel Erfolg und ich bin mal gespannt, wie es läuft. Ich würde jetzt mal vermuten, dass die Konkurrenz recht groß ist oder?

    Gruß
    Andy

    1. Hi Andy,
      stimmt, natürlich gibt es in dem Bereich einige Angebote. Amazon SEO und die Gestaltung des Listings sind da ein ganz entscheidender Faktor, um sich vor die anderen Angebote zu setzen, wenn man nicht in den Preiskampf gehen möchte.

      Ich bin ebenfalls gespannt, wie es sich entwickelt. Aktuell sehe ich einen positiven Trend in den Absatzzahlen.

      Gruß
      Tobias

  2. Ich habe natürlich auch neugierig gewartet und bin – ehrlich gesagt – der Ansicht, daß Du (oder andere Kunden) über den Tisch gezogen werden. Dieses “einmalige” Konzept hat AMZScale offensichtlich mehreren Interessenten verkauft – zumindest wenn ich mir die Produkte ansehe, die Amazon mir ja als Alternativen vorschlägt – die nahezu identisch sind, manchmal farblich variieren, aber sonst sowohl was Beschreibung als auch Produkteigenschaften quasi Klone voneinander sind. Ja – die enthaltenen Stockbilder von Tischtennisspielern variieren – aber darüber hinaus – nicht gerade ein alleingestelltes Produkt.
    Mit Sicherheit ein einfaches Produkt, weil vermutlich kaum Garantieleistungen zu erbringen sind und auch keine technischen Defekte zu erwarten sind, wie das bei Elektroartikeln der Fall wäre.
    Aber ich würde mir keine großen Gewinne erhoffen, weil mindestens ein Anbieter (der dem Anschein nach ein vergleichbares – ich will es nicht identisches nennen – Produkt anbietet) schon auf der 16 € Marke angekommen ist. Möglicherweise ein Anbieter, der direkt in den Markt gegangen ist ohne eine zwischengeschaltete Instanz.

    1. Hi Wendy, danke für deine Meinung.
      Wenn du magst schick mir gerne mal einige Links, die deine Aussage belegen. Das wäre interessant zu sehen. 🙂

      Ich stelle mir die Frage: Was würde das von dir beschriebene Vorgehen AMZSCALE bringen? Abgesehen von der initialen Zahlung der Dienstleistung erhalten sie ja nicht wirklich was und sind auch erst “fertig” mit dem Projekt, wenn wir bei einer schwarzen Null ankommen (auch danach würden sie natürlich weiter betreuen gegen entsprechende Bezahlung, aber davor sind sie quasi wegen ihrer Garantie im selben Boot). – Darüber hinaus wäre das eine Masche, die nicht zu lange funktionieren würde.

      Natürlich sind Tischtennisschläger kein neues innovatives Produkt. Darum geht es aber auch nicht. Wie in einem früheren Artikel beschrieben geht es um ein Produkt das langfristig am Markt funktioniert und nicht durch Innovation obsolet gemacht wird.

      Preislich sind wir sicherlich gerade im oberen Drittel. Dennoch steigen die Absatzzahlen. Der Preis ist ein, aber für viele nicht DER Faktor. Sicherlich könnten wir den Preis noch etwas senken, aber man versucht am Anfang eher weiter oben anzusetzen und bei Bedarf später zu reduzieren.

      Für mich ist es noch viel zu früh, ein Fazit über das Projekt zu ziehen, da die Entwicklung positiv ist, ich aber natürlich wegen des Anfangsinvestments noch weit von der Gewinnzone entfernt bin.

      Beste Grüße
      Tobias

    2. Hallo Wendy,

      ich bin auf deinen Beitrag aufmerksam gemacht worden und bin ehrlicherweise etwas überrascht und muss ich entschieden zurückweisen.
      Ich bin bei AMZSCALE für den Kundenbereich zuständig und verantworte unsere Kooperationen.
      Wir entwickeln jedes Produkt nur einmalig und individuell für eine Kooperation.
      Dies ist zum Vorteil des Kunden, aber um offen und ehrlich zu sein, auch zu unserem Vorteil, da wir jeden Kunden bis zum Return on Invest begleiten und langfristige Partnerschaften anstreben. Hierzu ist der Erfolg der Kundenprodukte natürlich maßgeblich.
      Ein Produkt auf Amazon ist immer eine Mischung aus dem Produkt und dem jeweiligen Vermarktungskonzept, der Marketingstrategie. Wir haben keinen weiteren Kooperationspartner mit einem Tischtennisschläger Set und haben auch noch nie zuvor ein Tischtennisschläger Set umgesetzt.
      Natürlich suchen wir nicht nach Produkten, welche es noch nicht auf Amazon gibt, sondern nach einer Nische / einem Produkt mit einer Kundennachfrage, welche noch nicht ausreichend und optimal vom Wettbewerb abgedeckt wird. Hinzu kommt dann unterschiedliche Vermarktungsansätze.
      Gern kann ich dir dies auch mal an Beispielen erläutern und aufzeigen. Schreibe mir hierzu gern unter [email protected]

      Viele Grüße,

      Lars

  3. Glückwunsch zum Product-Launch und vielen Dank für deine Berichte! Ich finde das Listing auch gelungen und das Produkt sieht prima aus.

    Bei meinem AMZSCALE-Projekt hat es auch viele Verzögerungen gegeben. Man braucht hier schon viel Geduld und gute Nerven .

    Gruß
    MOE

  4. Hey,

    finde es echt auch cool.
    Bei mir kam es nicht zu Verzögerungen, wobei ich fast keinen Transportplatz bekommen hatte, da die Schiffe wohl aktuell sehr ausgebucht sind.
    Ich bin happy und die Verkaufszahlen entwickeln sich auch sehr gut. Ich bin im Bereich Home+Living

    1. Hi Lea, danke für deinen Kommentar. Schön zu hören, dass es bei dir läuft. Home and Living ist auch ein spannender Bereich! – Bei mir ist die Entwicklung auch sehr vielversprechend.

      LG
      Tobias

    1. Es wird! Die Trends sind alle sehr positiv. Die Stückzahlen steigen und die Verluste gehen zurück, da auch die Anzahl organischer Käufe zunimmt und somit die durchschnittlichen Werbekosten zurückgehen. Auch das Ranking hat sich weiterhin verbessert. – Es ist sehr spannend, der Entwicklung zuzusehen, auch wenn ich bisher absolut gesehen, noch keine Gewinne gemacht habe.

  5. Länger nichts mehr gehört. Wie ist die Entwicklung. Ist die Einstellung des Projekts für dich realistisch oder näherst du dich der Gewinnzone?

    1. Hi Alex, danke für deine Nachfrage.

      Stimmt. Ich muss dringend mal wieder an einem Update arbeiten. Die letzten Monate war hier einige los.

      Kurz: Ja, der Trend ist weiterhin positiv. Allerdings stehe ich demnächst vor der Entscheidung, ob ich eine zweite Charge bestelle und nachinvestiere (da wir mit der ersten Charge noch keinen Gewinn nach Werbung erzielt haben). Das ist ein Thema, das mich gerade beschäftigt. Davon hängt auch ab, ob das Projekt weiter geht oder ob ich es einstelle.

      Sobald ich weiß, wie es hier weiter geht, gibt es definitiv ein Update!

      Beste Grüße
      Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner