Immobilien als Kapitalanlage: Welchen Einfluss hat die Corona-Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 das Leben der Menschen durcheinander gewürfelt. Kaum ein Lebensbereich blieb verschont.

Doch welche Folgen gab es für Immobilien als Kapitalanlage? Hat die Corona-Krise Einfluss auf die Immobilien Preisentwicklung?

Kaum Auswirkungen der Rezession

Als die Corona-Pandemie die Weltwirtschaft und Deutschland mit voller Wucht traf, war das Fazit vieler Experten klar. Der Trend in der Immobilien Preisentwicklung wird sich umkehren. Die Rezession wird sinkende Preise bedingen. Bis heute schlägt sich die Rezession jedoch noch nicht auf den Immobilienmarkt durch.

Trotz sinkendem Bruttoinlandsprodukt Anfang 2020 blieben die Immobilienpreise zumindest stabil.

Stabile oder steigende Immobilienpreise

Im Gegenteil setzte sich der Höhenflug der Immobilienpreise weiter fort. Im dritten Quartal 2020 konnten die Immobilienpreise über 7 % im Vergleich zum Vorjahr zunehmen. Von Februar bis Dezember 2020 stiegen die Angebotspreise bei Eigentumswohnungen sogar im zweistelligen Bereich. Dies bedeutete einen stärkeren Preisanstieg als im Vorjahr.

Die gleiche Entwicklung gab es bei den Angebotspreisen für Ein- und Zweifamilienhäuser.

Trend der Suburbanisierung

Während die Immobilien Preisentwicklung weiterhin positiv verläuft und sich Immobilien als Kapitalanlage großer Beliebtheit erfreuen, ändert sich das Nachfrageverhalten.

Der neue Trend ist die Suburbanisierung. Immer mehr Menschen interessieren sich für Immobilien im Grünen oder am Stadtrand. Während früher das Zentrum der Großstädte lockte, sehnen sich die Menschen heute nach ruhigeren Wohngegenden. Der Trend zum Home-Office macht zudem für weniger Menschen die Anwesenheit in Büroräumlichkeiten erforderlich.

Folglich können sich diese bei der Wahl des Wohnorts frei entscheiden. Weitere Merkmale wie Klimaschutz oder Luftqualität verändern das Nachfrageverhalten, dass du bei dem Kauf von Immobilien als Kapitalanlage berücksichtigen solltest.

Immobilien stehen für Vertrauen

Ein Grund für die positive Immobilienpreisentwicklung ist das Vertrauen. Zahlreiche Deutsche schätzen Immobilien als Kapitalanlage. Mangels Alternativen dürfte die Nachfrage weiterhin hoch bleiben. Daran konnte die Corona-Pandemie nichts ändern.

Niedrige Zinsen und ein hoher Goldpreis sorgen dafür, dass sich die Menschen nach Alternativen umschauen. Am Aktienmarkt ist der Durchschnittsdeutsche eher verhalten unterwegs. Das Telekom-Fiasko steckt den Anlegern immer noch in den Knochen, auch wenn sich die Deutschen zunehmend wieder dem Aktienmarkt zuwenden.

Nichtsdestotrotz steht das Betongold in Deutschland für Vertrauen und eine stabile Geldanlage. Dies trifft sowohl auf Immobilien als auch Bauland zu.

Gewerbe Immobilien Preisentwicklung

Bei der Betrachtung der Immobilien Preisentwicklung zeigt sich für Immobilieneigentümer ein positives Bild. Dies gilt auch für Bürogebäude, bei denen die Preise im zweiten Quartal 2020 durchschnittlich um 6,3 % stiegen. Allerdings ist unklar, inwieweit der Home-Office-Trend dauerhaft die Nachfrage nach Büroimmobilien beeinträchtigen wird.

Anders sieht dies bei Immobilien für den Einzelhandel aus. Hier gaben die Preise leicht nach. Nichtsdestotrotz lässt sich konstatieren, dass andere Immobiliensektoren stärker von der Pandemie betroffen sind. Trotz umfassender Finanzhilfen für den Einzelhandel, stehen laut deutschem Handelsverband HDE über 50.000 Geschäfte vor dem Aus. Dies könnte sich auf Einzelhandel und Hotelsektor negativ auswirken.

Das Gegenteil ist bei Logistik-Immobilien der Fall. Der Boom des E-Commerce sorgt für ansteigende Mieten bei Lagerhallen. Falls du über Immobilien als Kapitalanlage nachdenkst, solltest du diese Unterschiede berücksichtigen.

Wohnen zur Miete: die Immobilien Preisentwicklung

Seit Jahren attestieren Mieter und Wohnungssuchende steigende Mieten. Oftmals wurde vorhergesagt, dass die Mieten infolge der Corona-Pandemie wieder sinken. Wer sich Gedanken über Immobilien als Kapitalanlage macht, kann jedoch beruhigt sein.

Eine Preiskorrektur findet lediglich in bestimmten Regionen statt. Grundsätzlich steigen die Mieten in beliebten Wohngegenden weiter. Anderswo bleiben die Mieten weitgehend stabil. Diese Entwicklung trifft besonders auf Großstädte zu. Dort übersteigt die Nachfrage nach Immobilien als Kapitalanlage oder Wohnraum das Angebot bei Weitem.

Die langfristig positive Immobilien Preisentwicklung ist dank Vertrauen in die Rentabilität von Immobilien intakt.

Immobilien besichtigen in Pandemie-Zeiten

Wenn du dich für Immobilien als Kapitalanlage entscheidest und der langfristigen Immobilien Preisentwicklung positiv gegenüberstehst, solltest du einen Kauf erwägen.

In Zeiten der Pandemie stellt sich die Frage, wie Interessenten Wohnungen oder Häuser besichtigen können. Schließlich erschweren Kontaktverbote und Lockdown das Business as usual. In der Immobilienbranche heißt es fortan, Einzelbesichtigung statt Sammeltermin.

Zudem gibt es häufiger virtuelle 3D-Rundgänge, mit welchen du zeit- und ortsunabhängig die Immobilie anschauen kannst.

Ungewissheit in der Zukunft

Aktuell hat die Corona-Pandemie keinen Einfluss auf die Immobilien Preisentwicklung. Allerdings lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen, wie sich die Immobilienpreise in der Zukunft entwickeln.

Bis heute gibt es zahlreiche staatliche Überbrückungshilfen, die Insolvenzen verhindern und Privathaushalte stützen. Wenn die Arbeitslosenquote deutlich ansteigt und immer mehr Firmen pleitegehen, könnten sich Nachfrage und Angebot wieder nähern. Weniger Menschen haben dann den finanziellen Spielraum, um Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen. Immer mehr Eigentümer müssen infolge finanzieller Notpässe ihre Immobilien verkaufen.

Das Gleiche dürfte passieren, falls die Zinsen in Zukunft wieder deutlich ansteigen. Dann könnten Anschlussfinanzierungen ausfallen und vermehrt Immobilien auf den Markt gelangen.

Mit Sicherheit wird die Immobilien Preisentwicklung in Zukunft auch mal wieder in die andere Richtung gehen. Konkrete Anzeichen, dass dies in der nahen Zukunft eintritt, gibt es heute noch nicht. Im Gegenteil scheint es unwahrscheinlich, dass die Zinsen in Zukunft deutlich ansteigen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die steigende Verschuldung der Staaten werden voraussichtlich dafür sorgen, dass das Zinsniveau mittelfristig niedrig bleibt.

Fazit

Auch im Jahre 2021 sind Immobilien noch immer eine gefragte Investitionsmöglichkeit. Investoren sollten wie immer darauf achten, dass die Kalkulation passt und die Immobilie einen positiven Cashflow aufweist.

Darüber hinaus ergibt es Sinn, bei der Mieterauswahl mehr den je auf eine gute Solvenz zu achten und darauf, ob die Mieter die Krise mit hoher Wahrscheinlichkeit gut überstehen können.

Was ist deine Meinung zu Immobilien als Kapitalanlage in der heutigen Zeit?

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner