Risiken beim Investieren in Immobilienkredite bei EstateGuru (Interview)

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, EstateGuru* einmal ein paar Fragen zum Thema Risiken der Investition über EstateGuru zu stellen.

Ich habe das Interview für dich ins Deutsche übersetzt und wünsche dir viel Spaß beim lesen.

1. Wie wählt EstateGuru Projekte aus?

Die Auswahl von Projekten für die Plattform ist ein langer und differenzierter Prozess und nicht alle Kreditanträge werden genehmigt. Unser international erfahrenes Team prüft jeden von Kreditnehmern gestellten Kreditantrag sorgfältig und stellt sicher, dass er über eine starke Sicherheit verfügt. Sobald der Kredit nach einem gründlichen Hintergrund-Check genehmigt wurde, wird er auf die EstateGuru-Plattform gestellt, wo unsere breite Investorenbasis das Projekt unterstützt.

Darüber hinaus geben wir alle Informationen preis, die vom Kreditnehmer zur Verfügung gestellt wurden und die für die Entscheidungsfindung des Anlegers als entscheidend angesehen werden. Wir haben umfangreiche Sorgfaltsprüfungen für den Kreditnehmer, die Immobilie und den Businessplan durchgeführt. Dabei sind zuverlässige Informationen der Schlüssel zu einer erfolgreichen Entscheidung.

2. Was ist notwendig, um einen Kredit bei EstateGuru zu bekommen?

Nur Unternehmen, die in und mit einem Bankkonto in Estland, Lettland, Litauen, Finnland oder Spanien registriert sind, können derzeit über EstateGuru Kredite aufnehmen. EstateGuru wird die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers, den Geschäftsplan und den Beurteilungsbericht der Sicherheiten bewerten, um sicherzustellen, dass der Kreditnehmer in der Lage ist, die Kreditrückzahlungen vorzunehmen um eine Situation zu vermeiden, in der das Kapital der Investoren gefährdet ist.

3. Wie reduziert EstateGuru die Risiken?

Alle unsere Projekte sind mit einer Sicherheit, meist mit einer erstrangigen Hypothek, besichert, während die Beleihungsquote 75% oder weniger betragen muss. Im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers wird das zugrunde liegende Eigentum im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung zum Verkauf angeboten und die Forderungen der Anleger werden aus dem Ertrag des Auktionsverfahrens zurückgezahlt.

Darüber hinaus besteht das Kreditabschluss-Team von EstateGuru aus Spezialisten aus dem Banken- und Immobiliensektor. Unser Risikomanager hat als führender Immobiliengutachter in Estlands Top-Bewertungsunternehmen gearbeitet. Der COO des Unternehmens verfügt über langjährige Erfahrung in der Bankenbranche und die Mitglieder des Managementteams sind seit mehr als 15 Jahren aktive Immobilienentwickler und gewährleisten damit eine fundierte Kenntnis des Marktes und des Potenzials jedes einzelnen Projekts. Ein Mitglied der Geschäftsleitung hat einen rechtlichen Hintergrund mit einem starken Fokus auf die Immobilienwirtschaft. Jedes Projekt auf der Plattform wird von diesen Experten ausgewählt und bewertet, sodass keine Projekte auf die Plattform gestellt werden, in die sie nicht investieren würden.

4. Hat EstateGuru eigenes Geld investiert?

Fast alle Mitarbeiter und Führungskräfte von EstateGuru haben ihre eigenen Mittel in unsere Projekte investiert. Offiziell tätigt die Plattform jedoch keine Investitionen in die Projekte und hat daher keine „Skin in the game“.

5. Wieviele Kredite sind in der Vergangenheit bereits ausgefallen?

Bislang gab es zwei ausgefallene Projekte, von denen eines letztlich über ein anderes Unternehmen refinanziert wurde. Alle Investoren haben ihr Geld zusammen mit den Zinsen, Entschädigungszahlungen und Strafzahlungen innerhalb von sieben Tagen zurückerhalten. Dies ergab eine absolute Rendite von 13,72%. EstateGurus historischer Kapitalverlust für Investoren betrug 0%, während 40% aller erleichterten Kredite an die Investoren zurückgezahlt wurden. Derzeit haben wir einen laufenden Auktionsprozess für ein Darlehen.

6. Wieviel Geld haben Investoren dabei verloren?

Bis heute sind 0 € durch Investitionen über die Plattform verloren gegangen.

7. Wieviele neue Projekte stehen jeden Monat auf der Plattform zur Verfügung?

Die Anzahl der neu veröffentlichten Projekte variiert monatlich, da im Bereich der Immobilienentwicklung die Bedürfnisse der Kreditnehmer saisonal bedingt sein können und die Vorbereitung jedes Projekts Zeit und Überlegung erfordert.

Die durchschnittliche Anzahl der Kredite auf der Plattform beträgt jeden Monat etwa 20 Neuprojekte. Das schwankt aber zwischen 15 und 25 Stück. Tatsächlich war der Februar der bisher beste Monat bei EstateGuru, mit einem Gesamtvolumen von 4.372.000 Euro.

8. Plant ihr, in der Zukunft in andere Länder zu expandieren?

EstateGurus Mission ist es, die führende paneuropäische P2P-Kreditplattform zu werden und Expansion ist ein wichtiger Aspekt, um dies zu erreichen. Im ersten Quartal 2018 startete EstateGuru in Finnland und Spanien. Wir sind jedoch dabei, mehrere vorteilhafte Partnerschaften zu etablieren, die es dem Unternehmen ermöglichen, sich schneller und schneller weiterzuentwickeln und damit den Weg für weitere Expansionen im laufenden Jahr zu ebnen.

Mein Fazit

Aus meiner Sicht klingt das alles sehr positiv. Allerdings darf man nie vergessen, dass es sich hierbei dennoch um Hochrisikoinvestments handelt. Daher investiere immer nur Geld, auf das du im Zweifel auch verzichten könntest.

Ich für meinen Teil bin von EstateGuru* nach wie vor sehr überzeugt und spiele mit dem Gedanken, mein Limit hier zu verdoppeln. Allerdings schaue ich mir derzeit auch andere Plattformen wie CrowdEstor* und Crowdestate* genauer an. Daher kann sich dies auch noch 1-2 Monaten hin ziehen.

Wie ist deine Einschätzung zu EstateGuru? Welche Fragen stellst du dir im Zusammenhang mit der Plattform? Vielleicht gibt es bei Gelegenheit ein Folge-Interview. 😉

2 Comments

  1. Habe gerade angefangen dort zu investieren und habe bisher einen guten Eindruck. Mir gefällt der Ansatz von wenigen aber sorgfältig ausgesuchten Krediten mit vielen Informationen. Natürlich dauert dadurch der Aufbau eines breit gestreuten Portfolios einige Monate und der Cash scheint erstmal einen nicht unerheblichen Teil der Zeit unverzinst rumzuliegen bis a) ein neuer passender Kredit verfügbar wird, b) dieser voll finanziert ist (oder auch nicht) und c) die Finanzierung tatsächlich startet. Mal sehen wie das bei den Rückzahlungen läuft.
    Unverständlich ist mir, dass man als Kleinanleger den Autoinvestor nicht sinnvoll nutzen kann, da man erst ab 500€ Einschränkungen vornehmen kann.

  2. Ich habe mich Anfang März bei EstateGuru angemeldet und 500€ investiert.
    Mit 50€ pro Darlehen und einer Laufzeit von jeweils 12 Monaten.
    Heute (04.04.) wurden die letzten 50€ „angelegt“.
    Jetzt muß nur noch alles „genehmigt“ werden und dann abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.