Wireless Life Guide – Eines der wenigen Bücher, die ich zweimal gelesen habe – Review

Heute möchte ich dir den Wireless Life Guide von Sebastian Kühn vorstellen. Ich habe diesen Guide bereits im einen oder anderen Artikel erwähnt, da er mich in den letzten drei Monaten begleitet und motiviert hat.

Sebastian hat im Februar übrigens auch einen Gastartikel für mich über digitales Nomadentum geschrieben. In diesem Zuge hat er mir freundlicherweise auch seinen Guide kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmals, Sebastian!

Ich habe den Wireless Life Guide noch im Februar direkt verschlungen. Er hat bei mir wirklich einen Nerv getroffen und war einer der Auslöser dafür, dass ich mittlerweile ohne festen Wohnsitz durch die Gegend reise. Und tatsächlich ist dies bisher auch das einzige Buch, welches ich dieses Jahr bereits ein zweites Mal gelesen habe. Ich übertreibe nicht! Bei den meisten Büchern reicht es mir, sie einmal zu lesen und dann vielleicht viele Jahre später nochmal, wenn überhaupt.

Allerdings ist die Content-Dichte in Sebastians Buch so extrem hoch und für mich derzeit so relevant, dass ich das Gefühl hatte, von einem weiteren Durchlauf zu profitieren.

Viel mehr als ein Buch!

Daher musste ich unbedingt ein Review zu diesem Produkt schreiben. Auch wenn ich hier oft „Buch“ schreibe, ist das eigentlich eine ziemliche Untertreibung. Mit einem klassischen eBook hat der Guide so überhaupt nix zu tun.

Der Guide besteht nämlich nicht nur aus dem Buch, welches auf 528 Seiten alles behandelt, was man als ortsunabhängig lebender und arbeitender Mensch wissen muss.

Neben dem eBook gibt es auch noch ein Arbeitsbuch (170 Seiten), welches dir dabei hilft, direkt in die Umsetzung zu kommen.

Darüber hinaus gibt es eine Übersicht interessanter Tools und Bausteine (113 Seiten), eine E-Mail-Serie und Zugang zu Videointerviews und Fallstudien.

Struktur des Guides

Auf insgesamt 9 Kapiteln zuzüglich Anhang zeigt Sebastian die verschiedensten Möglichkeiten auf, ein selbstbestimmteres und (nach belieben) zeit- und ortsunabhängigeres Leben zu erreichen und gibt konkrete Tipps und Checklisten. Das Arbeitsbuch hält begleitend zu jedem Kapitel konkrete Fragestellungen bereit, die direkt im PDF beantwortet werden können und dabei helfen, das Gelesene zu vertiefen.

Am Ende jedes Kapitels werden die wichtigsten Botschaften noch einmal zusammengefasst. Darüber hinaus wird der Stoff mit Experteninterviews zu den einzelnen Themen aufgelockert.

Hier ein kurzer Überblick zu den Kapiteln:

1. PLAN – Lifestyle-Design

Im ersten Kapitel geht es ganz allgemein um die Fragestellung, wie man ein ausgeglichenes Leben lebt und einen Lebensweg findet, der zu einem persönlich passt.

Dieses Kapitel hat mir besonders bewusst gemacht, wie uns unbewusste Glaubenssätze als Anker dort festhalten, wo wir derzeit sind.

2. LIVE – Selbstbestimmt leben

Auch in diesem Kapitel geht es darum, wie man sich mental frei von Einflüssen macht, die einen blockieren. Darüber hinaus gibt es auch einen Crashkurs in den Bereichen örtlicher, zeitlicher und finanzieller Freiheit.

Diesen Kapitel hat mir noch einmal gezeigt, dass wir unser Leben komplett selber in der Hand haben und es vollständig so gestalten können, wie wir das wollen. Sich zu überlegen, wovon man so alles abhängig ist, hilft dabei, eine Weg zu finden, sich davon zu befreien.

3. WORK – Ortsunabhängig arbeiten

In diesem Kapitel geht es nicht, wie man vielleicht denken könnte, nur darum, wie man möglichst schnell digitaler Unternehmer-Nomade wird. Neben den verschiedensten wegen mit digitalen Produkten und Dienstleistungen in die Selbstständigkeit zu starten, werden auch Remote Jobs und Wanderbusinesses als Möglichkeit für ein ortsunabhängiges Einkommen vorgestellt.

Mich hat es sehr gefreut, hier auch die Remote Jobs vertreten zu sehen, da man hiermit gefühlt oft aus dem Raster fällt. Ich bin weder der klassische digitale Nomade der am Strand an seinem Business feilt noch der übliche 9-to-5 Schreibtischtäter. Und das ist aus eigener Erfahrung ein toller Weg für alle, die nicht gleich vollständig ihren Job an den Nagel hängen wollen.

4. BUILD – Business aufbauen

In diesem Kapitel gibt es um die grundsätzlichen Dinge, die man beim Start eines Business benötigt. Von den Fähigkeiten über Internetrecht bis hin zu Tipps zur Produktivitätssteigerung enthält dieses Kapitel viele nützliche Informationen für alle, für die es noch ungewohnt ist, ihren Alltag eigenverantwortlich zu organisieren und die Dinge komplett selber in die Hand zu nehmen.

Da ich bereits in der Vergangenheit schon viele kleinere Unternehmungen gestartet habe, hat mir dieses Kapitel gezeigt, dass ich durchaus schon einiges richtig gemacht habe. Aber ich habe auch einige Dinge gelernt, die ich bisher oft falsch gemacht habe (z.B. Markttests und Marketing). In diesen Bereichen konnte ich neue Anreize im Buch bekommen.

5. SETUP – Unternehmen einrichten

Dieses Kapitel hilft dabei, die oft größte Hürde beim Starten einer Unternehmung zu überwinden: Die Bürokratie.

Von der Gewerbeanmeldung bzw. Alternativen dazu (Freiberufler) über Steuern und Buchhaltung werden alle essentiellen Bereiche abgedeckt, in denen man sich bei einer Existenzgründung grob auskennen sollte.

Was hätte ich dafür gegeben, wenn ich dieses Wissen damals vor meiner ersten Gewerbeanmeldung in einer so kompakten Form gehabt hätte?

6. GROW – Selbstständig wachsen

Sebastian beschreibt in diesem Kapitel, wie man sich selber auf lebenslanges Lernen ausrichtet, ein Netzwerk aufbaut, das einen dabei unterstützt und sich so ständig weiter entwickelt.

Für mich war besonders der Tipp, sich auf Meetups einfach mal mit der Person zu unterhalten, die mir am unsympathischen ist, einer der interessantesten Vorschläge in diesem Kapitel, den ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren werde.

7. MOVE – Arbeiten von Unterwegs

Hier erfährst Du alles, was du zum Arbeiten und Reisen in Kombination wissen solltest. Außerdem erhältst Du Tipps, wie du klein anfängst um rauszufinden, ob das überhaupt was für dich ist.

Als ich dieses Kapitel in Südafrika gelesen habe habe ich mich gefreut und gedacht „Cool! Aus Versehen alles richtig gemacht!“. Trotzdem hielt das Kapitel noch ein paar gute Denkanstöße, insbesondere im Bereich Nachhaltigkeit, für mich bereit.

8. EXIT – Langfristig ausreisen

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich komplett aus Deutschland abzumelden oder aber auch nur für längere Zeit auszureisen, findet in diesem Kapitel Tipps dazu und Checklisten zu notwendigen Behördengängen, Dokumenten und woran man sonst noch so denken sollte.

Auch wenn ich derzeit nicht vorhabe, mich komplett aus Deutschland abzumelden und vorerst auch noch oft in Deutschland sein werde, habe ich während meiner Wohnungsaufgabe- und Auszugszeit sehr von dem Wissen in diesem Kapitel profitiert.

9. START – Ins Tun kommen

Im letzten Kapitel geht es darum, welche Tricks man anwenden kann, um auch tatsächlich aktiv zu werden. Hierbei geht es nicht mal nur um das Thema „Wohnungsaufgabe“ und „Digitaler Nomade werden“, sondern man kann dieses Wissen auf alle Lebensbereiche anwenden.

Ich glaube, dass mir dieses Kapitel einen der nötigen Arschtritte gegeben hat, das mit der Wohnungskündigung tatsächlich durchzuziehen. Danke dafür! 🙂

Meine Highlights

Wenn man den Titel ließt, könnte man annehmen, dass der Guide eine Schritt-für-Schritt-Anleitung von Dingen ist, die man „genau so und nicht anders“ tun sollte. Viele Guides haben ein solches Format. Aber dem ist nicht so!

Statt dessen stellt Sebastian einfach die verschiedensten Wege wertungsfrei vor und lässt den Leser oder die Leserinn selber die Teile auswählen, die passen. Dadurch ist das Buch sehr vielseitig und für fast jeden interessant. Ich bin mir ziemlich sicher, dass vom Vollzeit-Business-Perpetual-Traveler bis hin zum 9-to-5-Hamster für alle etwas dabei ist, die Neuem offen gegenüber stehen.

In diesem Buch geht es viel mehr um Selbstbestimmung und Lifestyle-Design, als um digitales Nomadentum.

Genial finde ich auch, dass jede Sektion mit einem passenden Zitat beginnt. Das lockert auf und regt zum Nachdenken an. Auch die Experteninterviews sind sehr interessant.

Alles in allem habe ich in diesem Buch sehr viele konkrete Tipps gefunden, die ich direkt umgesetzt habe und die mir sehr geholfen habe. Zum Beispiel hat mich das Buch dazu bewegt, mein Handy vor dem Zu-Bett-Gehen in den Flugmodus zu versetzen. Wie Sebastian konnte ich mich dadurch davon befreien, morgens als erstes in einer Flut von E-Mails und Sozial Media Beiträgen zu versinken. Es kann sooo einfach sein.

Der Preis

Den Wireless Life Guide gibt es in drei „Ausbaustufen“. Für ein Buch ist schon die günstigste Variante mit 97€ kein Schnäppchen. Hierfür erhält man den Guide inklusive Interviews und Anhängen. – Wenn man den Mehrwert berücksichtigt, lohnt sich das auf jeden Fall.

Für 100€ mehr gibt es das Arbeitsbuch, die Bausteine, eine E-Mail-Serie und Zugang zu Videointerviews und Fallstudien dazu.

Der Preis mag abschrecken, allerdings gibt Sebastian dir eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie. Du könntest also theoretisch den kompletten Guide durchackern und dann dein Geld zurück verlangen, ohne dass jemand Fragen stellt. Aber bitte tue das nur, wenn du wirklich unzufrieden sein solltest.

Übrigens werden 10% aller Einnahmen an eine gemeinnütze Bildungseinrichtung gespendet.

Weitere Informationen zum Guide, eine Leseprobe und die Möglichkeit, in direkt zu kaufen gibt es hier: https://guide.wirelesslife.de

Fazit

Ich kann den Wireless Life Guide wirklich jedem empfehlen, der sein Leben in die eigene Hand nehmen und sich Möglichkeiten offen halten möchte.

Der Guide ist gut geschrieben, sehr spannend und vollgepackt mit nützlichem Wissen und konkreten Handlungsanweisungen. Man merkt hier, dass Sebastian viele der vorgestellten Modelle selber ausprobiert hat und für das Thema brennt.

Auch äußerlich habe ich selten ein digitales Produkt gesehen, das so sorgfältig gestaltet und designed wurde.

Mir hat der Guide viel Freude bereitet und mich in meiner Entwicklung extrem weiter gebracht. Daher kann ich ihn nur uneingeschränkt empfehlen! – Hier geht es zum Guid.

Hast Du den Wireless Life Guide schon gelesen bzw. durchgearbeitet? Wie findest du ihn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.