8 Hobbys, die nicht nur Spaß machen, sondern auch noch Geld bringen! (Gastartikel)

Hobbys sind etwas Schönes.
Sie entspannen und bringen einfach nur Spaß.
Aber leider kosten sie auch Geld.
Und verdienen kannst du auch nichts damit.

Wirklich nicht?
Das sehe ich anders.

Viele Hobbys machen Spaß und du kannst Geld damit verdienen.
Oft musst du nur wissen, wie.
Du bekommst hier eine Auflistung von 8 Hobbys, die Spaß bringen und mit denen du Geld verdienen kannst.

Viel Spaß.

1. Musik machen

Ein Leben ohne Musik ist ein trauriges Leben.

Gute Musik zu hören, ist wunderbar.

Und wenn du selber ein Instrument spielen kannst, ist das ein Traum.

Wie viele Menschen kennst du, die ein Instrument spielen können?

Und wie viele verdienen damit Geld?

Bestimmt nicht so viele.

Woran liegt das?

Dass du mit Musik Geld verdienen kannst, ist kein Geheimnis.

Schau dir nur die großen Stars wie Beyonce oder Dieter Bohlen.

Die verdienen Millionen.

Also:

Wie kannst du als Nicht- Star mit deinem Hobby Geld machen?

Hier sind drei Ideen:

1. Werde Straßenmusiker

Für viele hat der Straßenmusiker ein dreckiges Image.

Das sind nur Menschen, die auf der Straße leben und sich etwas dazu verdienen wollen.

Aber leben alle Straßenmusiker auf der Straße?

Bei weitem nicht!

Blicken wir doch einmal über den großen Teich.

Dort kannst du als Straßenmusiker immer noch reich werden.

Nimm einfach mal den nackten Cowboy aus NYC.

Er spielt nur in Unterhose.

Und er ist Millionär.

Gut – dass du mit Straßenmusik Millionär wirst, ist vielleicht nicht wahrscheinlich.

Aber ein Nebenverdienst ist auf alle Fälle drin.

Bonus: Du bekommst sofort eine Rückmeldung von den Menschen.

Wenn es ihnen gefällt, lassen sie Geld da und bleiben stehen.

Sonst gehen sie weiter oder schmeißen mit Essen nach dir 🙂

2. Werde Youtuber

Du kannst gut Musik machen?

Und du hast kein Problem damit, dass dich die Welt sieht?

Dann werde doch YouTuber.

Ja, ich weiß, es gibt Millionen da draußen und alle wollen Zuschauer gewinnen.

Aber auch noch heute ist es möglich.

Was wichtig ist?

Zwei Punkte:

  1. Sei anders!
  2. Sei du!

So einfach ist das.

Wenn alle mit der Gitarre einen Song spielen,

spiel den Song anders oder trage ein besonderes Outfit.

3. Gebt anderen Musikunterricht

Wenn du richtig gut bist, hilf anderen genau so gut zu werden.

Dafür brauchst du keine Musikschule.

Nimm dir einen Zettel und pinn dein Angebot beim nächsten Supermarkt an das schwarze Brett.

Oder erstell eine eigene Website und beschreibe dort, was du anbietest.

Du siehst, auch ohne die große Musikerkarriere kannst du mit Musik Geld verdienen.

2. Schreiben

Stephen King.

Jeder hat diesen Namen schonmal gehört.

Und viele Autoren eifern diesem Idol nach.

Aber:

Musst du ein King sein, um mit dem Schreiben Geld zu verdienen?

Nein!

Es gibt so viele Möglichkeiten.

1. Blogge!

Eine gute Möglichkeit ist das Bloggen.

Hier kannst du schreiben, was du willst.

Es ist schließlich dein Blog.

Aber Vorsicht!

Schreibe nicht heute von Immobilien und morgen vom neuesten Modetrend.

Das kann gut gehen, oft ist es aber sinnvoll, sich erstmal für ein Thema zu entscheiden.

Mit dem Blog kannst du dann Geld verdienen:

  • In dem du Produkte bewirbst (nur die du selber gut findest)
  • Eigene Produkte erstellst

2. Schreibe eBooks

Im Zeitalter des Internets, brauchst du keinen Verlag mehr.

Mit amazon kannst du zum Beispiel in Eigenregie ein eBook veröffentlichen.

Amazon nimmt für die Vermarktung eine kleine Gebühr und schwupps ist dein Buch öffentlich.

Sobald es öffentlich ist, kannst du damit Geld verdienen.

Ich muss dazu nicht sagen, dass du mit guten eBooks mehr verdienst, als mit irgendeinem Murks?

3. Bezahltes Schreiben

Noch eine Möglichkeit, die dir das Internet bietet:

Du kannst für jemanden schreiben.

Das geht entweder über Plattformen, wie textbroker.de oder du bist Freelancer und bietest deine Dienste als Texter offen an.

3. Videospiele spielen

Du bist ein Zocker?

Videospiele sind genau dein Ding?

Aber die Spiele sind immer so teuer?

Dann verdiene doch einfach dein Geld damit.

Als ich mal “gezockt” habe, hätte ich mir nie träumen lassen, dass sich damit Geld verdienen lässt.

Aber:

Es geht!

Leon ist ganz aufgeregt.

Heute ist der große Tag.

Heute darf er sein Lieblingsspiel spielen.

Aber wieso ist er so aufgeregt?

Er spielt es das erste mal in der Landesliga!

Spielt er Fußball?

Nein.

Spielt er Handball?

Nein.

Er spielt KoalaKong – das neueste Videospiel.

Und nein – hier sind nicht nur Verrückte.

Hier sind die Profis am Werk und Leon darf mitmischen.

Und es geht sogar um echtes Geld.

Der Gewinner darf sich über 50.000,- EUR freuen.

Deswegen ist Leon so aufgeregt.

Er will alles dafür geben!

Für viele Spiele gibt es wirklich schon eigene Ligen. Hier kannst du Prämien kassieren.

Nur weil du spielst.

Die Welt wird immer verrückter.

Neben dem professionellen Spielen in einer Liga, gibt es noch zwei weitere Methoden Geld zu verdienen:

1. Werde Spieletester

Wieso laufen alle neuen Spiele immer super?

Kein Fehler zu sehen.

Da es von anderen Spielern getestet wurde!

Immer und immer wieder.

Für dieses Testen wirst du bezahlt.

Du bekommst ein Spiel und dir wird gesagt, welche Szene du spielen sollst.

Manchmal kannst du ein Spiel komplett durchspielen, manchmal musst du eine Szene 100 x wiederholen.

2. Du wirst Youtuber

Als ich noch in der Schule war, fing es langsam an.

Die ersten Spieler luden ihre Spiele bei YouTube hoch.

Damals dachte ich noch, was das für Idioten sind.

Mehr als 10 Jahre später, sehe ich das anders.

Das war eine geniale Idee von ihnen.

Sie konnten spielen und wenn sie es gut gemacht haben, konnten sie durch Werbung ein wenig Geld verdienen.

Echt genial.

4. Zeichnen

Wie gut kannst du zeichnen?

Wenn ich einen Tiger zeichne, sagt mein Kind nur:

“Hund!”

Das sagt ziemlich viel über meine Zeichenkünste aus.

Aber meine Schwägerin.

Die kann zeichnen, du glaubst es nicht.

Und sie übt immer weiter.

Nur leider verdient sie keinen Cent.

Bisher.

Sie hat nun das erste Mal für einen Auftrag Geld verlangt.

Nicht viel, aber ein Anfang.

Denn seien wir ehrlich:

Die meisten Menschen können nicht zeichnen!

Aber viele lieben gute Zeichnungen.

Also was liegt näher, als dass du deine guten Zeichnungen verkaufst?

Dafür hast du natürlich wieder verschiedene Kanäle:

1. Bekannte, Freunde und Familie

Diese Menschen kennen dich.

Sie wissen, was du kannst.

Natürlich musst du hier mit den Preisen nicht zu doll auf den Putz hauen.

Aber ein wenig können dir diese Menschen auch bezahlen.

Damit unterstützen sie dich schließlich.

2. Internet

Das liebe Internet gibt dir so viele Möglichkeiten.

Du kannst deine Dienste:

  • bei ebay
  • auf deiner Website
  • bei Fivver

anbieten und damit etwas Geld verdienen.

5. Sport

Was möchtest du mal werden?

Fußballer!

Der Traum vieler Väter.

Mein persönlicher Albtraum.

Aber das ist ein anderes Thema.

Es ist kein Geheimnis – als Profisportler kannst du richtig viel Geld verdienen.

Aber auch als normaler Sportler geht das ganz gut.

Zwar nicht viel, aber etwas kannst du verdienen.

1. Werde Trainer

Viele Vereine suchen händeringend nach Trainern für die Kleinsten.

Früher wurde ich öfters angesprochen, ob ich nicht den Trainerschein machen möchte.

Damit ich dann die Kleinen beim Handball trainieren kann.

Manchmal bekommst du dafür auch etwas Geld.

2. Gehe online

Du liebst deinen Sport?

Und du hast keine Angst, dich der Öffentlichkeit zu zeigen?

Dann gehe online.

YouTube oder Bloggen.

Alles ist möglich.

Zeige der Welt dein Können und deine Begeisterung.

Wenn du es intelligent anstellst, kannst du dann über Werbung oder eigene Produkte etwas Geld verdienen.

6. Fotografieren

Viele lieben es zu Fotografieren.

Das Zusammenspiel von Licht, dem richtigen Winkel und noch vielem mehr.

Und du hast gleich ein Ergebnis.

Warum verdienst du damit nicht gleich ein wenig Geld?

Viele denken, dass sie nur “Hobby-Fotografen” sind.

Damit kann keiner Geld verdienen.

Das stimmt so aber nicht.

Man nehme mich als Beispiel.

Ich bin was Fotos angeht eine Vollnull.

Ich weiß, wie ich die Kamera anschalte und wie ich ein Foto machen.

Vielleicht kann ich mir die Fotos auch anschauen.

  • Aber den richtigen Winkel finden?
  • Zum richtigen Zeitpunkt abdrücken?
  • Darauf achten, dass beim “Model” alles sitzt?

Tut mir leid, da bin ich raus.

Meine Frau dagegen ist spitzenklasse.

Aber auch sie traut sich nicht, damit Geld zu verdienen.

Hier trotzdem ein wichtiger Appell:

Versuch es trotzdem!

Wenn du schon “Hobbyfotograf” bist, dann bist du besser als 90 % der Bevölkerung!

Und diese Menschen sind dankbar dafür, wenn du Fotos für sie machst.

Aber wie kannst du mit Fotografie Geld verdienen?

1. Als Fotograf

Der Klassiker ist:

Du bietest deine Dienstleistung an.

Erstelle eine Website und biete dort an, Fotos zu machen.

Frage Bekannte, Freunde und Verwandte, ob du Fotos von ihnen machen darfst und stelle diese (mit deren Erlaubnis) online.

Erstelle kleine Pakete und verkaufe dann Shootings.

Wichtig hier ist, dass du ein Gewerbe betreibst.

Also: Denk an deine Gewerbeanmeldung!

2. Stockfotos

Eine neue Möglichkeit:

Du machst schöne Fotos und lädst diese auf sogenannten Stockfoto-Plattformen hoch.

Hier können sich dann Leute das Recht kaufen, dieses Foto verwenden zu dürfen.

Du verdienst Geld und jemand anderes hat ein tolles Foto.

Beide Seiten sind glücklich.

3. Du unterrichtest

Wenn du gute Fotos machst, kannst du dein Wissen natürlich auch weitergeben.

Wie oben schon gesagt, sind 90 % schlechter als du.

Da wirst du schon einen Kunden finden.

Also – warum bietest du nicht einen günstigen Workshop an?

7. Stricken, Häkeln, Sachen erstellen

Mützen.

Pullis.

Ein Geschirr für deinen Hund.

Es gibt so viele Ideen.

Die Rede ist von Stricken, Häkeln, Nähen.

Wie viele Menschen können das?

Nicht viele.

Und wie viele verdienen damit Geld?

Noch weniger!

Denn viele kommen gar nicht darauf, ihre Kunst zu Geld zu machen.

Dann wird für sich gestrickt oder nur für die Familie gehäkelt.

Lob bekommst du ganz viel, aber wenn es um Geld geht, sind alle weg.

Trotzdem:

Damit lässt sich Geld verdienen!

1. Deine Website

Warum fotografierst du nicht deine schönsten Stücke ab und stellst sie auf deine Website?

Hier können die Leute deine Stücke kaufen oder sogar Bestellungen aufgeben.

Wenn du sogar noch mehr Menschen erreichen möchtest, kannst du auch deine Dienstleistung auf amazon oder ebay Kleinanzeigen anbieten.

Hier findet sich immer jemand, der für eine gute Arbeit Geld bezahlt.

2. Der Aushang

Das Internet ist dir nicht geheuer?

Kein Problem, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Warum hängst du keinen Zettel beim nächsten Supermarkt auf?

Mit deiner Handynummer (oder einer extra dafür gekauften) oder deiner E-Mail-Adresse?

So können die Leute dich bei Interesse kontaktieren.

Oder besuche mit deinen Werken den nächsten Flohmarkt / Handwerkermarkt.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos.

8. Handwerken

Du kannst einen Tisch bauen?

Einfach so aus Holz?

Und der sieht nicht nur gut aus, sondern hält auch?

Warum machst du das nicht nebenberuflich?

Wir haben einen Handwerkermangel.

So viele Menschen wollen lieber Professor werden, anstelle eines “öden” Handwerkerberufes.

Die Folge:

Die Preise steigen enorm.

Die Handwerker können sich die Preise leisten.

Als Hobbyhandwerker kannst du so eine gute Nachfrage produzieren.

Ganz einfach, in dem du günstigere Preise anbietest.

WICHTIG: Aber bitte biete nur Dinge an, die du wirklich kannst.

Julian ist Anwalt.

Er hat lange für seinen Traumjob gekämpft.

Sein Vater wollte, dass er Anwalt wird.

Und auch das Ansehen hat ihm immer gefallen.

Doch tief in ihm drin, hat er einen anderen Traum.

Diesen lebt er zu Hause aus.

Dort sperrt er sich in seine Garage und tüftelt.

Er baut:

Tische

Schränke

Sogar ein ganzen Klettergerüst für seine Kleinen

Nur leider ist dieses Hobby auch sehr teuer und langsam hat er alles, was er braucht, schon gebaut.

Was nun?

Eines Tages fragt ihn ein guter Bekannter, ob er nicht auch für seine Kinder ein Gerüst bauen würde.

Natürlich würde er dafür auch Geld bekommen.

Da ging Julian ein Licht auf.

Wieso nicht nebenbei für andere Dinge bauen?

So kann er seinem Traum nachgehen, er hilft anderen Menschen und verdient sogar noch etwas dazu.

Fazit

Wie du siehst:

Es gibt genügend Hobbys, mit denen du Geld verdienen kannst.

Und es sind nicht nur öde Hobbys dabei.

Mache, was dir Spaß bringt und verdiene damit Geld.

WIe das geht, weißt du jetzt.

Koalastarke Grüße

Björn

Informationen zum Autor

Björn ist Investor, Coach und Blogger. In seiner kostenlosen Anleitung zeigt er angehenden Investoren, wie sie in 7 Schritten mit dem Investieren in Immobilien endlich starten können.

2 Comments

  1. Hallo Björn,

    leider ist es mit den meisten Hobbys ja so, dass sie keinen Spaß mehr machen, sobald man versucht, Geld damit zu verdienen.

    Wer sein Hobby liebt und auf die zusätzlichen Einnahmen nicht angewiesen ist, dem rate ich, das Hobby wirklich nur aus einem Grund auszuüben: Spaß bzw. Leidenschaft

    Viele Grüße
    Mike
    PS: Dann doch lieber passive Einnahmen durch Dividenden! 😉

    1. Hallo Mike,

      vielen Dank für deinen Kommentar. 🙂

      Ich verstehe was du meinst und ja, wenn du nur an das liebe Geld denkst, kann dir der Spaß vergehen.

      Aber der Spaß kann auch ein richtiger Verdienstbooster sein. Nehme uns Blogger. Wir schreiben.
      Das ist ein Hobby und es bringt tierisch Spaß.
      Und mit dem Blog kannst du auch Geld verdienen.

      Daher finde ich eher, dass du die richtige Balance halten solltest zwischen Spaß und Geld verdienen. Dein Hobbys soll dir Spaß bringen, sonst ist es nur Arbeit.

      Koalastarke Grüße

      Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.