Gründungsstories: CAPE Cosmetics und Maike Thumel

Heute möchte ich mich mal an einem etwas anderen Format versuche und über Menschen schreiben, die den klassischen Pfad in der Festanstellung verlassen habe um ihr eigenes “Ding” zu machen. Wenn dir das Format gefällt, werden weitere Stories folgen.

Den Anfang macht Maike Thumel mit ihrer Naturkosmetik-Marke CAPE Cosmetics. Maike habe ich über den Citizen Circle kennen gelernt und durch den Austausch mit ihr kam mir die Idee für dieses Format.

Maike Thumel (Foto: Tim Hufnagl)

Wie es begann

Maikes Karriere began ganz traditionell in der Festanstellung. Etwa 15 Jahre war sie in einem DAX Konzern erfolgreich tätig, hatte einen sicheren Job, ein gutes Einkommen und eine Bilderbuchkarriere.

Aber irgendetwas fehlte: Der Sinn. Und so wuchs das Gefühl, dass da noch mehr sein müsste als bis zur Rente für einen Arbeitgeber zu schuften und einer Tätigkeit nachzugehen, deren Sinn nicht immer sofort ersichtlich ist und die nicht zur eigenen Definition von Sinnhaftigkeit passt.

Raus aus dem Konzern

Auf einer Südafrika-Reise hat Maike dann festgestellt, wieviel glücklicher sie dort war und damit begonnen, ihre Kündigung zu schreiben. Erst mal nur für sich selbst, aber schnell merkte sie, wie gut sich diese geheime Kündigung anfühlte.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland dauerte es nur noch wenige Woche, bis sie die Kündigung offiziell machte und ihrem Arbeitgeber nach 15 Jahren den Rücken kehrte.

Seit 2018 ist Maike nun selbstständig und widmet ihre Zeit dem Aufbau einer Naturkosmetik-Marke für gesunde und nachhaltige Hautpflegeartikel und Makeup.

Aufbau von CAPE Cosmetics

Vegane Produkte, die frei von Plastik und anderen Chemikalien sind und nicht an Tieren getestet werden. Auch die Verpackung soll komplett kompostierbar sein.

Die Artikel sind damit sowohl gut für die Umwelt als auch für die Haut. Sie sollen in Deutschland produziert werden. Die Zutaten wie beispielsweise Macadamia- oder Baobab-Öle werden aus Südafrika bezogen. CAPE Cosmetics versucht dabei, möglichst alle Inhaltsstoffe aus fairem Anbau zu beziehen.

Mit einem Teil des Gewinnes sollen unter anderem soziale Projekte im Bildungsbereich aber auch Umweltprojekte unterstützt werden.

Damit vereint sie Business, Sinn und die Liebe zu Südafrika in einem Projekt.

Crowdfunding

Für ein Vorhaben dieser Art benötigt es natürlich Kapital. Dieses Kapital will Maike zum Teil mit einem Crowdfunding auf StartNext einsammeln, das in Kürze starten soll.

Produkte von CAPE CosmeticsMaike hat sich für ein Crowdfunding ihrer Naturkosmetik-Marke und gegen klassische Investoren entschieden, um größere Freiheit zu haben. Sie möchte den Fokus nicht auf die Gewinnmaximierung sondern aus qualitativ hochwertige und nachhaltige Produkte legen. Investoren verfolgen oft andere Ziele und so ist das Crowdfunding für sie eine gute Alternative.

StartNext ist eine der größten Crowdfunding-Plattformen in Deutschland und hat sich darüber hinaus als Platzhirsch für nachhaltige Projekte herauskristallisiert.

Die Kampagne soll in circa zwei Wochen starten. Das Vorstellungsvideo kannst du dir heute schon hier ansehen:

Fazit

Persönlich kann ich das Gefühl des fehlenden Sinns gut nachempfinden und ich erinnere mich noch gut, wie schwer es mir nach meiner einmonatigen Südafrika-Reise vor einigen Jahren gefallen ist, wieder in den klassischen Büroalltag reinzukommen.

Ich finde den Schritt, den Maike gegangen ist sehr mutig und inspirierend. Ihr Vorhaben ist sicherlich nicht nur für Kosmetik-Liebhaber interessant. Gerade der Ansatz über ein Crowdfunding ist auch in anderen Bereiche anwendbar und eine gute Idee, wenn ein Projekt etwas mehr Kapital benötigt, als man persönlich investieren kann oder will.

In diesem Beispiel sieht man gut, wie es mit etwas Kreativität und offenen Augen möglich ist, ein Herzensbusiness anzugehen, das die eigenen Interessen mit einem Bedarf verbindet und wie man dadurch einen positiven Impact auf die Welt ausüben kann.

Ich wünsche Maike viel Erfolg und alles Gute auf diesem Weg!

Maike folgen

Um mehr über CAPE Cosmetics zu erfahren, schau einfach mal auf der Unternehmensseite vorbei. Und folge Maike auf Instagram und Facebook um über die Entwicklung dieses Projekts und den Start der Crowdfunding-Kampagne auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.