Günstige Lunchpakete für die Arbeit

Wie Du sicher weißt, versuche ich nicht nur, mein Erspartes durch gezielte Investitionen zu vermehren, sondern ich bin stets bemüht, auch meine Sparquote so hoch wie möglich zu halten. Selbstverständlich nur in den Grenzen, in denen ich mich wohl fühle.

Besonders viel Sparpotential bietet dabei auch das tägliche Mittagessen auf der Arbeit. Ich spare hier aufs Jahr gerechnet ein Vermögen und verzichte dabei noch nicht mal auf Geschmack oder Qualität. Ganz im Gegenteil.

Zwar bietet mein Arbeitgeber mir subventioniertes Essen in der Kantine an und das ist noch nicht mal wirklich schlecht. Mit 3,50€ – 6€ pro Gericht bin ich dabei. Grob über den Daumen gepeilt bei 20 Arbeitstagen im Jahr, 11 Monaten Arbeit und 4,50€ pro Mahlzeit ergibt das 11204,5€ = 990€ im Jahr, also etwa 90€ im Monat. Eine enorme Summe.

Hohe Summen bedeuten für mich ein hohes Sparpotential und daher habe ich mich gegen den täglichen Gang in die Kantine entschieden. Statt dessen bringe ich mir mein Essen selber mit und bestimme dabei Geschmack, Preis, Qualität und Menge selbst.

Hier kommt eine Listen von Dingen, die ich gerne mit zur Arbeit mitnehme.

1. Reste vom Vortag

Klar, abends wird bei uns häufig frisch gekocht. Meistens kochen wir dabei so, dass etwas für den nächsten Tag übrig bleibt. Viele Gerichte schmecken mir auch kalt oder lassen sich in der Mikrowelle erhitzen. Und so ist fast alles was wir kochen dazu geeignet, am nächsten Tag als Mittagessen zu dienen.

Dazu zählen

  • Suppen
  • Curries
  • Salat
  • Lasagne
  • Auflauf

Gerade bei Lasagnen oder Curries passiert es auch mal, dass es sogar für zwei oder drei Tage reicht.

2. Das gute alte Butterbrot

Ein zwei Scheiben Brot mit Käse und dazu etwas Rohkost ist schnell zubereitet und stillt mittags den Hunger.

Brot eignet sich deshalb gut, weil der Belag sich einfach variieren lässt: Kräuterquark, Hummus oder Thunfischaufstrich sind nur einige der Alternativen.

3. gekochte Eier

Ich finde Eier einfach super praktisch. Sie sind schnell gekocht und halten sich dann quasi ewig. Darüber hinaus sind sie sehr gesund und machen satt. Zudem sind sie selbst in der Bio-Variante nicht gerade teuer.

Mit zwei bis drei Eiern und etwas Senf oder Chilli-Sauce halte ich den Tag locker durch. Daher eigenen sich Eier besonders, wenn es Mittags mal schneller gehen muss. Ein echtes Fastfood sozusagen.

4. Nüsse, Studentenfutter, …

Ein oder zwei Hände voll mit Nüssen stillen den Hunger und sind ebenfalls sehr gesund.

Ich verzichte in letzter Zeit darauf, mir morgens früh das Frühstück reinzuzwängen und esse statt dessen im Laufe des Vormittags eine Hand voll Mandeln, Wallnüssen oder Ähnlichem. Das spart Zeit und das Preis-Qualitäts-Verhältnis ist ideal.

5. Äpfel und Bananen

Kosten ebenfalls fast nichts und eignen sich gut für Zwischendurch. Besonders praktisch finde ich daran, dass man beides auch gut auf einem Mittagsspaziergang essen kann. So bekommt man sowohl etwas in den Magen, frische Luft als auch Bewegung. Viel Besser als Kantine!

6. Salate

  • Nudelsalat
  • Reissalat
  • Thunfischsalat oder
  • Kartoffelsalat

lassen sich gut in größerer Menge und für die ganze Woche vorbereiten. Das spart Zeit und ist günstig.

Kaffee, Wasser, Sonstiges

Diese sechs Kategorien stellen den Hauptbestandteil meines täglichen Mittagsmahles dar. Hinzu kommen natürlich noch ein Tumbler voll mit leckerem Kaffee und vielleicht mal ein Joghurt oder eine kleine Süßigkeit. Das ist aber schon eher die Ausnahme.

Den Kaffee bereite ich zu Hause zu. Schwarz. So wie ich ihn mag. Besser als der Automatenkaffee auf der Arbeit. Und mindestens genau so günstig.

Ansonsten trinke ich den ganzen Tag Leitungswasser und trage eine Wasserflasche stets bei mir. Egal ob am Schreibtisch oder in Meetings. Leitungswasser ist ein idealer Durstlöscher, da es nichts kostet, sehr gesund und jedenfalls in Deutschland immer in guter Qualität verfügbar ist. Und es stillt nicht nur den Durst sondern hält auch den Hunger zu einem gewissen Maß in Grenzen.

Fazit

Es muss nicht immer die Kantine sein. Denn auch wenn die Curry-Wurst verlockend ist, so ist das Nachmittagstief damit vorprogrammiert. Der Gang in die Kantine kostet also nicht nur bares Geld sondern senkt auch durch die oft mangelhafte Speisenauswahl die Produktivität am Nachmittag.

Leckeres und gesundes Essen selbst zuzubereiten und Mitzunehmen kostet nicht viel Zeit und ist obendrein sehr günstig. Außerdem gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Egal ob Schreibtischtäter oder Reisender: die meisten der vorgestellten Dinge lasse sich auch unterwegs gut essen.

Der Gang in die Kantine oder zu McDonalds kann also ausbleiben.

Und was nimmst Du mit zur Arbeit?

4 Comments

  1. Hallo,
    und ja, mitgebrachtes kann a) günstiger sein als Kantine und b) besser sein als Kantine.
    Wenn Du nun noch einen angenehmen Platz hast Deine Pause zu verbringen steht dem also nichts mehr im Weg.
    Auch ich esse meist eigenes Essen. Aber – der soziale Aspekt der Kantine, Austausch, sehen-und-gesehen werden, kurz 2 Wörter wechseln, Klatsch und Tratsch aber auch kleine Interna und Info mitbekommen,…. sollten mit berücksichtigt sein. Will man weiter kommen, kann ein ‚der geht bald in Rente und hat noch keinen Nachfolger‘ mehr Wert haben als jede kostengünstige Butterstulle. Einfach mal so, ums auch in die Diskussion einfliesen zu lassen. Ansonsten, ja, auch Kleinvieh und Butterstullen machen Mist und Vermögen. 🙂 Grüsse von Cara

    1. Hi Cara, vielen Dank! Mit den sozialen Beziehungen und dem Kantinen-Funk sprichst Du etwas an, das ich so gar nicht auf dem Zettel hatte. Da kann ich dir nur zustimmen, dass das unter Umständen die Kosten aufwiegt.

      Beste Grüße
      Tobias

  2. Top.
    Habt ihr keinen Supermarkt um die Ecke bei der Firma?
    Ich z.b Versuche immer die 5 Eur Woche. Also max 5 in der Woche für Mittagessen auszugeben.
    Bei uns gibt es einen Rewe gegenüber. Da prüfe ich vorher die Wochenangebote. Zudem habe ich eine kleine Liste mit Gerichten und Preisen falls ich Mal nichts finde.
    Z.b. Dosenwurst + 2 Brötchen für gesamt 98cent.
    Ne 5 Minuten Terrine und einen 29cent Joghurt geht auch immer mittags.

    Möglichkeiten gibt es da viele.
    Gesund auf Dauer ist das natürlich nicht. Aber immernoch besser als McDonald’s und Co.

    1. Hi Steven, die 5€-Woche ist eine gute Idee! Wir haben leider keinen Supermarkt um die Ecke, aber mit etwas Planung ist das ja kein Problem.

      Viele Grüße
      Tobias

Kommentar verfassen