VL-Sparen: Arbeitgeberzuschuss für ETF-Sparplan nutzen (Gastartikel)

Mit Vermögenswirksamen Leistungen vom Arbeitgeber kannst Du ein kleines Vermögen ansparen und innerhalb einer festgelegten Einkommensgrenze auch noch eine Arbeitnehmersparzulage vom Staat bekommen.

Für das VL-Sparen gibt es verschiedene Anlagemöglichkeiten. Ein Sparplan auf einen ETF verspricht langfristig eine gute Rendite. Mit einem Sparplan-Rechner kannst Du ermitteln, wie sich die Rendite entwickeln könnte. 

Die Grundlagen für das VL-Sparen

Vermögenswirksame Leistungen sind eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. Monatlich kann der Arbeitgeber maximal 40 Euro zahlen. Du solltest Deinen Arbeitgeber nach Vermögenswirksamen Leistungen fragen. Im Arbeits- oder Tarifvertrag kann die Zahlung von Vermögenswirksamen Leistungen vereinbart sein. Zahlt der Arbeitgeber weniger als 40 Euro im Monat, kannst Du den fehlenden Betrag mit eigenen Mitteln aufstocken. Die Vermögenswirksamen Leistungen sind steuerpflichtig und unterliegen der Lohnsteuer. 

Eine Arbeitnehmersparzulage bekommst Du, wenn Dein jährliches zu versteuerndes Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet. Wie hoch diese Grenze und die Arbeitnehmersparzulage sind, hängt von der gewählten Anlageform ab. Bei einem Banksparplan wird keine Arbeitnehmersparzulage gewährt.

Ein ETF-Sparplan ist attraktiv, da die Einkommensgrenze höher angesetzt ist und eine hohe Arbeitnehmersparzulage gewährt wird.

Du bekommst beim VL-Sparen mit einem ETF-Sparplan eine Arbeitnehmersparzulage, wenn Dein steuerpflichtiges Einkommen im Jahr 20.000 Euro nicht überschreitet. Bei Ehepaaren darf das jährliche zu versteuernde Einkommen 40.000 Euro nicht überschreiten.

Das Geld vom Staat, das Du beim VL-Sparen mit einem ETF-Sparplan im Jahr maximal erhalten kannst, beträgt 20 Prozent auf 400 Euro. Zahlt Dir Dein Arbeitgeber im Monat 40 Euro, kannst Du Dir innerhalb der Einkommensgrenze pro Jahr maximal 80 Euro vom Staat sichern. Mit dem Sparplan-Rechner ermittelst Du, wie Du die Leistungen vom Arbeitgeber optimal anlegen kannst. 

Den richtigen Anbieter für ETF-Sparplan finden

Einen ETF-Sparplan für das VL-Sparen kannst Du bei Deiner Bankfiliale eröffnen. Allerdings sind die Kosten bei den Filialbanken höher. Besser geeignet ist eine Direktbank oder ein Online-Broker, da die Kosten für die Ausführung der Sparraten und die Depotgebühren dort niedriger sind. 

Einen ETF-Sparplan für das VL-Sparen kannst Du online bei finvesto* und bei comdirect* eröffnen.

Bei finvesto* liegen die Depotgebühren bei 10 Euro im Jahr. Noch bis zum 30. Juni 2020 werden zahlreiche ETFs ohne Transaktionsgebühr angeboten. Nach Ablauf dieser Zeit zahlst Du für jede Sparrate 0,20 Prozent des Transaktionsvolumens.

comdirect* erhebt eine jährliche Depotgebühr von 12 Euro. Für jede Ausführung der Sparrate zahlst Du 0,20 Prozent auf das Transaktionsvolumen.

Die Wahl des richtigen ETFs

Neben dem richtigen Anbieter für das VL-Sparen kommt es auf den richtigen ETF an. Der ETF muss sparplanfähig sein. Weiterhin muss er sich für das VL-Sparen eignen. Am besten eignen sich ETFs, die Aktien von zahlreichen Unternehmen enthalten, beispielsweise auf den Weltaktienindex MSCI World. Der Sparplan-Rechner informiert, wie sich das Vermögen beim VL-Sparen mit dem jeweiligen ETF entwickeln könnte. Bei finvesto und bei comdirect ist eine gute Auswahl an ETFs für das VL-Sparen verfügbar. Geeignete ETFs sind beispielsweise

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc), ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH

Der Fonds repliziert physisch durch optimiertes Sampling. Die Aktien von Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung aus dem MSCI World werden vom Emittenten iShares erworben. Im MSCI World sind mehr als 1.600 Unternehmen aus 23 Ländern gelistet. Dieser Fonds hat ein beachtliches Volumen von 19,377 Milliarden Euro. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,20 Prozent. Da der Fonds thesaurierend ist, wird die Dividende immer wieder in Fondsvermögen angelegt. Für Dich bedeutet das, dass Du vom Zinseszins profitierst und immer mehr Fondsanteile erworben werden.

iShares Dow Jones Global Titans 50 UCITS ETF (DE), ISIN DE0006289382, WKN 628938

In diesem Fonds sind Aktien der größten börsennotierten Unternehmen weltweit enthalten. Auch hier erfolgt die Replikation physisch durch optimiertes Sampling. Das Fondsvolumen liegt bei 592 Millionen Euro. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,51 Prozent. Dieser Fonds ist ausschüttend. Die Ausschüttung erfolgt einmal im Jahr.

Möchtest Du wissen, wie sich Dein Vermögen im Anlagezeitraum entwickeln könnte, solltest Du die Bezeichnung des ETFs und die monatliche Sparrate in den Sparplan-Rechner eingeben.

Grobe Orientierung mit dem Sparplan-Rechner

Der Sparplan-Rechner kann Dir nur eine grobe Orientierung über die Vermögensentwicklung beim VL-Sparen über den Anlagezeitraum gewähren. Das liegt daran, dass sich die Rendite des gewählten ETFs anders als erwartet entwickeln kann. Sie kann sich besser oder schlechter entwickeln. Der ETF entwickelt sich nahezu parallel zum zugrunde liegenden Index. Die Entwicklung hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • aktuelle globale politische Situation
  • wirtschaftliche Ereignisse
  • Entscheidungen der Zentral- und Notenbanken 
  • Verhalten der Anleger.

Es ist möglich, dass Du am Ende des Anlagezeitraums weniger bekommst als Du eingezahlt hast. Du kannst aber auch deutlich mehr als das Eingezahlte bekommen.

Was kostet ein VL-Sparplan auf einen ETF?

Was ein VL-Sparplan auf einen ETF kostet, hängt von der jeweiligen Bank ab. Du musst eine jährliche Depotgebühr und in jedem Monat eine Transaktionsgebühr für die Ausführung der Sparrate bezahlen. Bei den Filialbanken können die Depotgebühr und die monatliche Transaktionsgebühr höher sein als bei finvesto oder bei comdirect.

Einmal im Jahr fällt auf den gewählten ETF eine Gesamtkostenquote (TER) an. Die Höhe der TER ist abhängig vom gewählten ETF und vom Emittenten. Die Bank hat auf diese Gesamtkostenquote keinen Einfluss. Sie kann bei 0,05 bis 1,20 Prozent im Jahr liegen. Du musst Dich um die Zahlung der Gesamtkostenquote nicht kümmern, da sie vom Emittenten einbehalten wird. 

Laufzeit für einen ETF-Sparplan auf Vermögenswirksame Leistungen

Für Vermögenswirksame Leistungen gilt eine Laufzeit von sieben Jahren. Du leistest sechs Jahre lang Einzahlungen in den VL-Sparplan. Im siebten Jahr ruht der Sparplan. Die Auszahlung kann am Ende des siebten Jahres erfolgen. Du kannst Deinen Sparplan jedoch auch noch länger im Depot lassen.

Nach sechs Jahren Sparzeit kannst Du bereits einen neuen VL-Sparplan eröffnen. Es steht Dir frei, welche Bank und welchen Fonds Du dafür wählst.

Fazit: ETF verspricht gute Rendite bei VL-Sparplan

Zahlt Dir Dein Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen, kannst Du verschiedene Anlagemöglichkeiten wählen. Ein VL-Sparplan auf einen ETF ist gut geeignet, da er eine gute Rendite verspricht. Mit einem Sparplan-Rechner bekommst Du eine grobe Orientierung, wie sich die Rendite innerhalb des Anlagezeitraums entwickeln könnte. Günstige Konditionen für VL-Sparpläne auf ETFs bieten Dir die Online-Broker finvesto* und comdirect*.

Liegt Dein Einkommen innerhalb einer festgelegten Grenze, hast Du Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage.

Hast Du schon Erfahrungen mit dem VL-Sparen mit ETF-Sparplänen gesammelt? Was hältst Du davon?

Über den Blog des Autors

ETFs24.de richtet sich vor allem an die jüngere Generation. Das Motto lautet: ETF-Sparpläne sind Dein Weg zu einem passiven Einkommen und einer staatsunabhängigen Rente.

3 Comments

  1. Schade, dass es so wenig Angebote für ETFs als VWL gibt. Hier wäre es wünschenswert, wenn es mehr Optionen gäbe. Steuerlich könnten VWL auch gut und gerne mehr gefördert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.