Gute Aktien finden mit einem Stock Screener

Du möchtest Dich bei der Auswahl von Einzelaktien nicht auf die Empfehlung in Börsenzeitungen und Börsenportalen verlassen? Verstehe ich!

Wie findet man aber Aktien, die zu der eigenen Anlagestrategie passen? Also Gute Aktien?

Natürlich können wir auf alte Bekannte zurückgreifen. Also Aktien, die jeder kennt und die in aller Munde sind. Apple, Daimler, Procter & Gamble und Co. Das kann sinnvoll sein. Oft sind diese Aktien aber extrem teuer / überbewertet, da die Nachfrage sehr hoch ist.

Wie finden wir also interessante Unternehmen, die zwar unsere individuellen Kriterien eines guten Unternehmens mit einer guten Aktie erfüllen ohne gleich die erstbeste Aktie zu kaufen, die sich uns an den Hals schmeißt?

Stock Screener sind die Antwort.

Was sind Stock Screener?

Stock Screener sind Programme, mit denen man nach Aktienunternehmen anhand bestimmter Kriterien filtern kann.

Eine nicht vollständige Auswahl möglicher Kriterien:

  • Region
  • Land
  • Branche
  • Indexzugehörigkeit
  • Aktie- und Unternehmenskennzahlen
    • KGV
    • Dividendenrendite
    • Eigenkapitalquote
    • Marktkapitalisierung

Stock Screener gibt es online als Website oder als Programm zum herunterladen. Ich bevorzuge ersteres. Viele dieser Stock Screener sind kostenlose und ohne Registrierung zugänglich.

Eine kleine Auswahl von guten und kostenlosen Stock Screenern:

Update: Ein etwas aus dem Muster fallender und daher sehr spannender Stock Screener ist der Aktienfinder, den Torsten Tiedt auf seiner Seite wachstumswerte.net entwickelt. Dieser Aktienfinder spezialisiert sich nämlich auf Kennzahlen rund um die Dividende und ist daher für Dividendenjäger besonders geeignet. Der Aktienfinder ist handgepflegt und erhält daher nur eine Auswahl von Aktien, Tendenz steigend. Interessant finde ich, dass es hier Kennzahlen wie die Anzahl der Jahre ohne Dividendenrückgang und eine Dividendensteigerungsrate für 5 und 10 Jahre gibt. Das muss man sich meistens mühsam selber zusammensuchen.

Mein Liebling unter den Stock Screenern: OnVista Aktien-Finder

Mein absoluter Favorit ist der Aktien-Finder von OnVista. Er ist sehr übersichtlich gemacht und auf deutsch. Alle Angaben sind in Euro.

Die Filter-Optionen sind in drei Schritte aufgeteilt. Zunächst wählt man Länder, Regionen, Indizes oder Branchen, an denen man interessiert ist.

OnVista Stock Screener: Region/Land/Index/Branche auswählen
Schritt 1: Region, Land, Index und Branche auswählen

Interessant ist im ersten Schritt auch die Möglichkeit der Schnellsuche. Anfänger können eine der Schnellsuchen rechts im Bild anklicken. Der Aktien-Finder wird dann automatisch entsprechend konfiguriert, so dass Du sehen kannst, wie er funktioniert.

Hast Du die entsprechenden Einschränkungen in diesem Bereich vorgenommen, kannst Du im zweiten Schritt Kennzahlen auswählen, die für Dich relevant sind. Diese Kennzahlen tauchen später auch in Schritt 3 und in der Ergebnistabelle auf.

OnVista Stock Screener: Kennzahlen auswählen
Schritt 2: Kennzahlen auswählen

Wenn Du übrigens mit der Maus über eine Kennzahl fährst, erhältst Du eine ausführlichere Beschreibung zu dieser Kennzahl. Extrem praktisch, wenn Du Dir nicht sicher bist, wofür KBV nochmal steht oder was genau eine Steuerquote ist.

Nachdem Du alle relevanten Kennzahlen ausgewählt hast, geht es im dritten Schritt um die Einschränkung der Suchergebnisse anhand dieser Kennzahlen. Für jede zuvor ausgewählte Kennzahl kannst Du einen Bereich festlegen und das Jahr auswählen, für das die Kennzahl bewertet werden soll. Außerdem kannst Du die Sortierreihenfolge festlegen.

OnVista Stock Screener: Filter auswählen
Schritt 3: Filter auswählen

Ist das erledigt findest Du darunter die Ergebnisse. Das könnte beispielsweise so aussehen:

OnVista Stock Screener: Ergebnisse ansehen
Letzter Schritt: Ergebnisse ansehen

Anhand der harten Zahlen sind die Ergebnisse sozusagen meine Einkaufsliste. Aber stop! Natürlich solltest Du es Dir nicht so einfach machen.

Was kommt nach dem Stock Screener?

Wie Du siehst tauchen in so einem Stock Screener auch viele Unternehmen auf, von denen man noch nie zuvor gehört hat. Und das ist auch der gewollte Effekt. Schließlich möchten wir ja gerade Aktien finden, die nicht bereits alle Welt kennt. Wenn die Kriterien, die zu diesen Ergebnissen geführt haben wirklich meine Rahmenkriterien wären, müsste ich mir jetzt jedes Unternehmen, das in Frage käme, genauer ansehen.

Hierfür muss ich die OnVista-Seite verlassen und Google bemühen um weitere Informationen über das Unternehmen heraus zu kriegen:

  1. Was ist das für ein Unternehmen?
  2. Wie verdient es sein Geld?
  3. Welche Konkurrenten gibt es?
  4. Wie schätze ich die zukünftige Entwicklung der Branche ein?
  5. Wie hat sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt?
  6. Wie ist das Management aufgestellte?
  7. Welche Nachrichten gab es in der letzten Zeit zu und von dem Unternehmen?

Welche Fragen ich mir im Detail stelle hängt natürlich von meiner Anlagestrategie und meinem Ziel ab. Als Buy-and-Hold-Investor werde ich mir andere Fragen stellen müssen als ein Spekulant.

Dennoch findet der eigentliche Aufwand erst nach der Stock Screener Aktion statt. Diese hilft mir lediglich, tausende Aktien auf eine Hand voll potentieller Kandidaten zu reduzieren. Danach muss ich aber unter diesen wenigen Kandidaten den einen finden, der ideal zu meinen Bedürfnissen passt.

Es ist genau so, wie wenn Du ein Produkt bei Amazon kaufst. Zunächst filterst Du anhand von Kategorie, Bewertung, Suchbegriff und Preis. Schließlich hast du eine kleine Auswahl möglicher Produkte. Und dann suchst Du stundenlang im Internet nach Berichten, Tests, Youtube-Videos und sonstigen Informationen bis Du Dich für ein Produkt entscheidest. Bei Aktien musst Du genau so vorgehen! 😉

Wie wählst Du Aktien aus?

Mich interessiert, wie Du Aktien auswählst? Welche Tools nutzt Du und nach welchen Kriterien filterst Du? Hinterlasse einen Kommentar!

10 Comments

  1. Hallo Finanzfisch,

    ich nutze auch das Portal OnVista um die richtigen Aktien zu finden. Seit einigen Monaten habe ich die Levermannstrategie für mich entdeckt. Mit dieser Strategie können mithilfe von bestimmten Kennzahlen unterbewertete Aktien von sehr soliden Unternehmen gefunden werden. Auch gibt es ganz klare Kauf und Verkauf Kriterien was gerade Anfängern das Aktienhandeln erleichtert. All das ist mit OnVista schnell umgesetzt.

    Gruß Klaus-Dieter

    1. Hallo Klaus-Dieter,
      mit der Levermannstrategie will ich mich auch noch auseinander setzen. Hast Du das Buch „Der entspannte Weg zum Reichtum“ von Susan Levermann gelesen und kannst es empfehlen?

      Wie oft führst Du im Schnitt die Bewertung Deiner Aktien durch und wie oft musst Du im Schnitt kaufen bzw. verkaufen (nach Levermann)?

      Viele Grüße
      der Finanzfisch

      1. Hallo Finanzfisch

        ja, ich habe das Buch gelesen. Am Anfang muss man sich erstmal mit den Kennzahlen zurechtfinden, aber nach kurzer Zeit ist das kein Problem.

        Zur Zeit führe ich ca. alle zwei bis drei Wochen eine neu Bewertung meiner Aktien durch. Es dauert mittlerweile auch nicht mehr sehr lange (ca. 1 h).In den letzten Jahren habe ich mit der Levermann Strategie sehr wenig gekauft und verkauft. Im Schnitt würde ich sagen 3-6 Trades pro Jahr.

        Viele Grüße
        Klaus-Dieter

    1. Hallo Torsten, danke für Deine Ergänzung. Ich kann mir auch vorstellen, dass der Aktienfinder für den ein oder anderen Dividendenjäger interessant sein könnte.

      Wie werden denn die dort aufgelisteten Aktien ausgewählt?

      Viele Grüße
      der Finanzfisch

      1. Hallo,

        meine Seite ist tatsächlich für dividendenbasierte Anlagestrategien gemacht und entsprechend zentrale Bedeutung haben deshalb die Dividendenhistorie und die Dividendensteigerungsraten, die man bei anderen Stock Screenern meines Wissens nicht bekommt.

        Bei der Auswahl habe ich mich zunächst an einigen Indizes und meinem eigenen Depot orientiert. Siehe:

        http://wachstumswerte.net/FAQ/nach-welchen-kriterien-wird-eine-aktie-in-die-datenbank-aufgenommen.html

        In den letzten Wochen habe ich dann Aktien aufgenommen, die in Depots anderer Blogger waren, die ebenfalls eine dividendenorientiert investieren.

        Ich habe vor, den Aktienfinder noch inhaltlich auszubauen, aber das kostet noch etwas Zeit.

        Gruß,

        Torsten

        1. Hallo Torsten,
          ich habe jetzt mal etwas mit Deinem Aktienfinder gespielt und finde ich wirklich sehr interessant. So eine schöne Darstellung der verschiedenen Dividendenkennzahlen habe ich auch noch nicht gesehen.

          Ich habe den Artikel mal ergänzt und bin gespannt, wie sich Dein Aktienfinder entwickelt.

          Viele Grüße
          der Finanzfisch

  2. Pingback: Wie ich Aktien bewerte (Stand September 2017) – Der Finanzfisch

Kommentar verfassen