Sparquote Juni 2017

Tagesgeld_468x60

Entgegen meiner Befürchtung im letzten Monat ist es mir dank Urlaubsgeld und außerplanmäßig Einnahmen aus dem Nebengewerbe doch gelungen, im Juni eine Sparquote oberhalb der 60%-Marke zu erreichen.

Darüber hinaus habe ich trotz Ausgaben für den Urlaub in diesem Monat sowie das Ausgleichen des negativen Übertrags für den Fahrradkauf im Mai auch für kurzfristige Ziele ordentlich sparen können.

Langfristige Sparquote

Insgesamt konnte ich im Juni stolze 62,25% meiner Einnahmen für langfristige Ziele zurückstellen. Dieser Anteil teilt sich wie folgt auf:

Wie Du sehen kannst, ist im Juni nur sehr wenig Geld in P2P-Kredite geflossen. Auch der Anteil, der in ETFs ging, wurde deutlich gesenkt. Dies ist der Anpassung der automatischen Sparaufträge wegen des niedrigeren Gehalts dank 35-Stunden-Woche geschuldet.

Ich werde ich über meine ETF-Sparpläne in Kürze nochmal gesondert berichten, da ich hier einige Sparpläne eingestellt und für andere Indizes den Anbieter wechseln werde.

An der P2P-Kredit-Front werde ich in den nächsten Monaten meine Investitionen bei DoFinance* und EstateGuru* weiter ausbauen. Im Juni ist aber ein Großteil der Sparquote erst mal auf das Tagesgeldkonto geflossen.

Kurzfristige Sparquote

Neben dem Ausgleich eines fetten negativen Übertrags aus dem Mai hatte ich Ende Juni noch weitere 6,51% meines Budgets übrig. Ich habe mich entschieden, diesen Anteil für kurzfristige Zwecke zurück zu legen, um diesen Puffer weiter auszubauen.

Wenn in nächster Zeit Umzug und Renovierung oder ähnliches anstehen sollten, möchte ich diese Ausgaben gerne vollständig aus kurzfristigen Rücklagen stemmen können.

Fazit

Entgegen aller Prognosen war der Juni auch finanziell ein sehr guter Monat. Insgesamt konnte ich 68,76%, also gut zwei Drittel, meines Einkommens zurück legen.

Und das trotz eines sehr luxuriösen* Urlaubs, dessen Kosten größtenteils in diesem Monat angefallen sind.

  • Zwar haben wir dank Camping günstig gewohnt und uns mit dem Rad günstig fortbewegt, aber wir waren doch des Öfteren gut und auch teuer essen. Wir haben uns also überhaupt nicht krampfhaft einschränken müssen sondern haben uns im Urlaub das gegönnt, was wir uns gönnen wollten. Angesichts meiner Sparquote finde ich das allerdings auch nicht verwerflich.

Und wie lief es im Juni bei Dir? Bist Du mit deiner Sparquote zufrieden?

Kommentar verfassen