Retrospektive April 2018

Im April ist einiges passiert. Sowohl am Blog hat sich einiges getan und ich habe meinen Job gekündigt. Außerdem trieb mich das gute Wetter öfter an die frische Luft, so dass ich auch wieder mehr Bewegung bekommen habe.

Finanzen

Sparquote

Im April konnte ich insgesamt nur 58,56% meines Einkommens zur Seite legen. Das teilt sich auf 55,67% für langfristige Ziele und 2,89% für kurzfristige Ziele.

Allerdings nehme ich einen negativen Übertrag in Höhe von 62,34€ mit in den Mai. Ursache hierfür sind zum einen die Anschaffung neuer Schuhe und der Kauf von Bahntickets quer durch Deutschland. Neben meiner Miete (38,2%) machten Transportkosten mit 12,5% in diesem Monat einen großen Teil der Ausgaben aus.

Darüber hinaus fielen auch meine Einnahmen im April geringer aus als sonst, da einige Kunden noch nicht bezahlt haben. Dennoch habe ich mich dafür entschieden, meine kurzfristige Sparrate konstant zu halten und lieber einen Übertrag in den Folgemonat zu machen.

Der langfristige Anteil ging bis auf die obligatorische Bauspar-Rate komplett in P2P-Kredite.

P2P-Kredite

Mitte des Monats habe ich mich dazu entschlossen, meinen Einsatz bei Mintos* und VIAINVEST* zu verdoppeln. Deshalb haben beide Plattformen je 1000€ überwiesen bekommen. Dies wurden sofort investiert.

Derzeit gefallen mir diese beiden Plattformen sehr gut, weshalb ich mich dazu entschieden habe, meine Positionen auszubauen. VIAINVEST habe ich darüber hinaus noch einige Fragen gestellt. Dieses kurze Interview werde ich am 05.05. auf diesem Blog veröffentlichen.

Bei Bondora* halte ich ja ohnehin schon eine vergleichsweise große Position. Der nächste Kandidat wäre EstateGuru*. Darüber hinaus habe ich jetzt auch mal angefangen, mir RoboCash* genauer anzusehen.

Derzeit baue ich also meine Portfolios bei Lenndy*, Peerberry* und RoboCash* auf. Und auch Viventor läuft wieder ganz gut, so dass ich hier ebenfalls wieder das 1000€-Limit anstrebe.

Berufliches

Ich habe meinen Job gekündigt! Nach über 2,5 Jahren habe ich mich entschlossen, meinen guten und sicheren Job als ortsgebundener Softwareentwickler im Großraumbüro aufzugeben. Eine schwierige Entscheidung aber für meine Zukunftspläne genau richtig.

Ab dem 01.07. fange ich bei einem Unternehmen im Bereich bargeldloses Bezahlen als Remote Software Developer an. Dafür nehme ich Einbußen beim Gehalt in Kauf und gewinne einen etwas ortsunabhängigeren Job in einer Branche, die mich sehr interessiert. 🙂

Und wieder zeigt sich, dass Sparsamkeit auch Freiheit bedeutet, da ich nicht auf mein bisheriges hohes Gehalt angewiesen bin. Allerdings ist der neue Job auch alles andere als schlecht bezahlt. 😉

Für die neue Herausforderung habe ich auch im April wieder passende Literatur gelesen. Dieses mal gab es Remote: Office not required!* auf den Kindle. Entgegen der mittelmäßigen Rezensionen hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es einen guten Überblick über die Thematik bietet und die Vorfreude auf den neuen Job gesteigert hat.

Blogs

Im April stand auch das Thema DSGVO auf dem Plan. Hier habe ich mir zusammen mit meiner Freundin einfach einen Tag am Wochenende genommen und alle unsere Websites diesbezüglich überprüft und ggf. angepasst. So hat es fast sogar Spaß gebracht.

In diesem Zuge habe ich auch am Finanzfisch einige Dinge optimiert. Das Ergebnis gefällt mir.

Außerdem habe ich auch in meinem persönlichen Blog zwei neue Artikel veröffentlicht. Dort ist aber deutlich weniger Action, als auf dem Finanzfisch.

Sport

Im April war ich immerhin sieben Mal laufen und habe insgesamt 45km zurück gelegt. Außerdem habe ich das gute Wetter genossen und die eine oder andere kleinere Radtour gemacht.

Ein Grund, warum das Budget diesen Monat nicht gereicht hat: Ich habe mir neue Barfußschuhe* zum Laufen gegönnt. Allerdings müssen sich meine Füße erst an die neuen Schuhe gewöhnen, weshalb ich kürzere Strecken gelaufen bin, als üblich.

Allerdings bin ich noch immer auf der Suche nach dem perfekten Laufschuh (barfuß) für meine Quadratlatschen. Meine alten Five Fingers waren echt perfekt, aber leider hat Vibram den Schnitt geändert.

Was noch?

Im April bin ich endlich mal dazu gekommen „Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert*“ von Hal Elrod als Hörbuch bei Audible* zu hören. Dieses Buch hat mich dazu motiviert, die vorgestellte Morgenroutine in Zukunft wieder regelmäßig auszuführen. Aktuell höre ich das Hörbuch sogar schon ein zweites Mal.

Darüber hinaus lese ich derzeit das Buch „Captivate: The science of succeeding with people*“ von Vanessa Van Edwards, das mir meine Freundin empfohlen hat. In diesem Buch geht es darum, wie sich zwischenmenschliche Interaktionen verbessern lassen und wie man den Gegenüber besser verstehen kann.

Fazit

Der April hat für mich eine Reihe zukunftsweisender Veränderungen mit sich gebracht. Ich freue mich natürlich über den neuen Job und die Möglichkeiten, die ich damit bekomme.

Dem Ziel des ortsunabhängigen Arbeitens komme ich damit auf jeden Fall ein großes Stück näher. Außerdem kann ich mehr Zeit bei meiner Freundin verbringen und die vielen Fahrten auf der Strecke Lübeck – Stuttgart nehmen zukünftig auch wieder ab.

Sport und Ernährung können nach wie vor noch besser werden. Im nächsten Monat habe ich mir zum Ziel gesetzt, eine Morgenroutine, wie sie in „Miracle Morning*“ beschrieben wird, täglich durchzuführen.

Finanziell werde ich meine P2P-Positionen in den nächsten Monaten weiter ausbauen. Das Halten der Sparquote wird sportlich. Aktuell wirken sich die vielen Zugfahrten natürlich negativ aus und zukünftig vielleicht auch das etwas niedrigere Gehalt. Aber egal – die Sparquote ist schließlich nicht alles!

Und wie war dein April?

3 Comments

  1. Bei dir passiert ja derzeit einiges.
    Viel Spaß und viel Erfolg bei deinem neuen Arbeitgeber. Vielleicht kannst du ja in nächster Zeit ein wenig darüber schreiben, wie du die Arbeit als „Remote-Worker“ empfindest. Auch die Branche ist natürlich heutzutage sehr spannend!

    1. Moin Daniel,
      das stimmt. Über Langeweile kann ich derzeit nicht klagen.

      Über das Thema „Remote-Work“ werde ich natürlich in diesem Blog von Zeit zu Zeit berichten, sobald ich da erste Erfahrungen sammeln konnte. 🙂

      Beste Grüße
      Tobias

  2. Der April war ja dann ein spannender Monat für Dich… Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg im neuen Job, und dass sich Deine Erwartungen bzgl. einer größeren Ortsunabhängigkeit erfüllen…
    Viele Grüße,
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.