Monatsretrospektive April 2019

Diese Retrospektive ist die erste, die nicht am Ersten eines Monats erscheint. Das liegt daran, dass ich derzeit mit anderen Nebenprojekten ziemlich viel zu tun habe und darüber hinaus auch privat der April ziemlich energieraubend war. Das soll hier kein Thema sein, ist aber der Grund, warum mir die Motivation fehlte, diesen Artikel wie üblich „in Time“ zu veröffentlichen.

Das hole ich jetzt nach.

Den April habe zur Hälfte in Lübeck und zur Hälfte in Las Palmas, Gran Canaria verbracht. Auch auf der spanischen Insel hat das Arbeiten wieder ganz hervorragend geklappt. Das gibt mir hoffentlich die nötige Energie, die letzten zwei Monate in meiner Lübecker Wohnung für das Ausräumen und Verkaufen meiner Habseligkeiten zu nutzen.

Hiermit habe ich natürlich auch in den ersten zwei Wochen des Aprils begonnen. Aber nach neun Jahren in derselben Wohnung ist einiges zu tun. Ich habe noch knapp zwei Monate, bis ich ein letztes Mal die Wohnungstür von außen schließe.

Ziele

Obwohl der April in vielen Hinsichten ein schwieriger Monat war, habe ich bei meinen Zielen relativ gute Fortschritte gemacht.

Finanzen

Wieder mal habe ich im April weitere Aktien gekauft. Dieses mal sind 23 Stammaktien von Henkel in mein Depot bei CapTrader* gewandert. Der Einstandskurs liegt bei 83,12€.

Abgesehen davon habe ich auch meine Sparquote hoch halten können, obwohl ich auf Gran Canaria wie die Made im Speck gelebt habe. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ich durch zahlreiche eBay-Verkäufe deutlich höhere Einnahmen im April hatte. Daran gemessen ist die Sparquote niedrig, aber ich habe mir im April wirklich einiges gegönnt, da mir gutes Essen und tolle Erlebnisse etwas über die privat schwierige Phase hinweg geholfen haben.

Daher liegt meine langfristige Sparquote im April bei nur 51,58%, womit ich noch in meinem Zielkorridor liege.

Kurzfristig habe ich zusätzlich 8,39% zurückgelegt, womit ich insgesamt bei einer Sparquote von fast 60% lande. Das ist natürlich viel.

Hätte ich jedoch meinen üblichen Lebensstil auf auf Gran Canaria aufrecht erhalten, wäre noch deutlich mehr drin gewesen. Egal, ich bereue nix!

Gesundheit

Das Ziel, an mindestens vier Tagen pro Woche Sport zu machen, habe ich erreicht. Und erstmalig habe ich bei dem Ziel, an nur 10 Tagen Zucker oder Alkohol zu konsumieren, eine Punktlandung hingelegt.

Allerdings habe ich gewichtsmäßig wieder etwas zugelegt und auch der Fettanteil ist wieder etwas gestiegen. Zu vieles leckeres Essen und zu viel Streß haben die sportlichen Anstrengungen etwas zu Nichte gemacht.

Reisen

Ich war das erste Mal auf Gran Canaria und es hat mir super gefallen. Die Insel hat echt alles zu bieten. Irgendwann werde ich da mal für längere Zeit hin fahren und sehen, dass ich richtig Spanisch lerne.

Spanien ist damit nach Südafrika das zweite Land, das ich in diesem Jahr besuche. Mein Ziel von drei Ländern in 2019 werde ich mit Leichtigkeit schaffen. In der ersten Juni-Woche bin ich zur P2P-Conference in Riga (Lettland). Nachdem ich meine Wohnung zu Ende Juli abgegeben habe, werde ich für etwa 1,5 Monate in Sofia (Bulgarien) sein und im November geht es mit der Nomad Cruise 9 nach Recife (Brasilien).

Zwischendurch werde ich wahrscheinlich noch mal ein paar Wochen in Frankreich und Spanien sein.

Um dieses Ziel muss ich mir also keine Sorgen machen. Durch mein neues Lebensmodell ist das aber auch kein Wunder. Das hatte ich so zum Jahreswechsel noch nicht kommen sehen.

Blog

Die Besucherzahlen meines Blogs haben sich prächtig entwickelt. Im April hatte ich über 18.000 Besucher und Besucherinnen, was für mich ein neuer Highscore ist. Darüber freue ich mich sehr!

Die Tatsache, dass ich mir ein Jahresziel von durchschnittlich 12.500 pro Monat gesetzt habe zeigt, dass ich mit diesem Zuwachs nicht gerechnet habe. Und das ist einfach fantastisch!

Bei Instagram habe ich immerhin die Marke von 200 Followern geknackt und freue mich über 225 Follower (Stand: Ende April).

Über den Blog komme ich in den Austausch mit vielen interessanten Menschen und er ist definitiv eines meiner wichtigsten Nebenprojekte geworden.

Danke!

Andere Ziele

Das Thema „Non-Violent Communication“ hat bei mir im April eine größere Rolle gespielt. Ich habe mir endlich das Buch „Non-Violent Communication: A Language of Life“ von Marshall B. Rosenberg* gekauft und gelesen. Es hat mir gut gefallen und mir viele Denkanstöße gegeben. Definitiv eine Empfehlung!

Darüber hinaus habe ich auf einer Konferenz im April auch mit anderen Menschen über dieses Thema gesprochen und Erfahrungen ausgetauscht.

Auf dieser Konferenz habe ich auch etwas über Kubernetes gehört. Das Ziel, Kubernetes zu verstehen und zu beherrschen, hat aber noch keine so hohe Aufmerksamkeit von mir bekommen.

Dafür habe ich viel Zeit in ein anderes Nebenprojekt gesteckt, wo wir React einsetzen und ich meine Fähigkeiten in diesem Bereich deutlich ausbauen konnte.

Ausblick

Ausräumen, Ausmisten, Verkaufen

Im Mai werde ich mich im Wesentlichen darauf konzentrieren, weitere Möbel und andere Dinge auf eBay bzw. eBay Kleinanzeigen zu verkaufen. Das wird sicherlich ziemlich stressig, da ich nur selten in meiner Wohnung sein werde. Aber da es funktioniere muss, wird es schon irgendwie klappen.

Wieder mal Finanzchaos

Meine Finanzen werden ziemlich durcheinander kommen.

Da ich diese Retrospektive so spät schreibe, kann ich schon verraten, dass ich die Reise nach Sofia bereits geplant und gebucht habe. Wieder mal kam AirBnB* zum Einsatz. Der Nachteil daran ist, dass ich sowohl die Flüge als auch einen Großteil der Miete bereits bezahlt habe. Der Vorteil ist, dass ich von Juli bis September nur noch einen niedrigen dreistelligen Betrag für Unterkünfte und Transport bezahlen muss. Der Rest ist schon bezahlt. 🙂

Übrigens, wenn du dich über obigen Link bei AirBnB anmeldest, erhältst du 25€ Starguthaben.

Außerdem habe ich den Rückflug aus Brasilien bereits gekauft, um pünktlich zu Weihnachten, am 23.12., wieder in Lübeck zu sein. Hinzu kommt ein Vorschuss von 180€ für die Nomad Cruise. Insgesamt kostet diese mich nur 900€, da ich mir mit Dominik (Finanziell frei mit 30) eine Kabine teile. Wenn ich eins auf den Reisen gelernt habe, ist es, dass ich mein Quartier eigentlich nur zum Schlafen brauche und hier viel Geld sparen kann.

900€! – Das wäre für reguläre zwei Wochen All-Inklusive bereits ein Schnäppchen, aber natürlich kriege ich auf dieser Kreuzfahrt viel mehr geboten und komme auch noch nach Brasilien. Und ich muss zwei Wochen keine Unterkunft bezahlen. Somit wäre es geradezu unverantwortlich, nicht an der Cruise teilzunehmen. 😉

Lange Rede, kurzer Sinn: Dadurch, dass ich zukünftig keine reguläre Miete mehr habe, ändert sich bei meinen Finanzen einiges. Für Unterkünfte bei AirBnB muss man in der Regel in Vorleistung gehen. D.h. ich zahle meine „Miete“ viel früher, als bisher. Aber das wird sich langfristig natürlich einpendeln, nur in der Übergangszeit habe ich doppelte Belastungen.

Zukünftig werde ich den Betrag meiner jetzigen Miete + Nebenkosten (Internet, Strom, …) automatisch auf mein kurzfristiges Sparkonto überweisen, damit ich diesen Betrag nicht versehentlich ausgeben sondern für Transport und Unterkunft zur Verfügung habe. Wenn hier ein bestimmter Betrag überschritten wird, überweise ich etwas auf die langfristige Rücklage, um meine langfristige Sparquote aufzubessern. Mal sehen, wie sich das in der Praxis bewährt.

Fazit

Derzeit ist ganz schön viel in Bewegung. Das ist spannend und beängstigend zu gleich. Ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn ich das Kapitel „eigene Wohnung“ abgeschlossen haben und alles soweit reibungslos über die Bühne gegangen ist.

Dann kann ich mich wieder entspannter meinem Leben und anderen Projekten widmen. Es ist gut, dass ich mir durch die Reisen (Las Palmas und Riga) immer wieder neue Motivation hole. Sonst würde ich an meinem Verstand zweifeln, mir dieses Mammut-Projekt aufzuhalsen.

Wie war dein April? Bist du deinen Zielen näher gekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.