Retrospektive November 2017

Auch der November war wieder schneller vorüber, als man gucken konnte. Und obwohl ich in den letzten 1,5 Wochen auf Grund von Schnupfen und Erkältung nicht so fit war, wie sonst, war es ein großartiger Monat.

Sport und Gesundheit

Die Challenge, die ich Vincent und mir gestellt habe hat wieder dazu geführt, dass ich deutlich regelmäßiger etwas für meine Fitness getan habe. Und natürlich habe ich das gestellte Ziel auch erreicht.

Allerdings war ich ganz froh, dass ich mich beim Laufen auf 30km beschränkt habe, da das Schwimm- und Lauftraining bei mir in den letzten 1,5 Wochen sicherheitshalber ausgefallen ist. Trotzdem komme ich laut Runtastic auf etwas mehr als 34km.

Auf Zucker komplett verzichtet habe ich immerhin an 23/30 Tagen. Das geht sicherlich noch besser.

Zum Schwimmen habe ich es in diesem ereignisreichen Monat nur viermal geschafft und komme damit immerhin auf 10 Stunden Schwimmtraining im November.

Ich werde meine sportlichen Aktivitäten wieder spürbar steigern, sobald ich wieder fit bin. Mir fehlt das regelmäßige Schwimmtraining in der letzten Zeit.

Sowas wie Meditation…

Im November habe ich erstmals (relativ konsequent) Meditation als festen Bestandteil meines Tagesprogramms eingeführt. Ich hatte schon früher versucht, Meditation als Teil meiner Morgenroutine einzuführen: Das hat überhaupt nicht funktioniert. Morgens habe ich bereits zu viele Gedanken im Kopf und manchmal auch gar nicht die nötige Zeit.

Statt dessen mache ich sie jetzt Abends, direkt vorm einschlafen im Bett. Im Schnitt eine Viertelstunde pro Tag. Das wirkt für mich echt wunder. Zum einen nehme ich meine Gedanken und Gefühle mittlerweile deutlich bewusster wahr und zum anderen schlafe ich viel schneller ein, wenn ich mir davor bewusst Zeit nehme, um zur Ruhe zu kommen.

Gut investierte 15 Minuten also.

Events

Berufsmäßig hatte ich eine dreitägige Schulung und zudem noch ein unternehmensinternes Event ausgerichtet. Damit hatte ich natürlich allerhand zu tun, aber es hat sich gelohnt!

Auch im November habe ich wieder einige Community Events im Bereich der Softwareentwicklung besucht. Unter anderem den Global Day of Coderetreat, für den ich mit Kollegen sogar nach Nürnberg gefahren bin, einfach aus Spaß an der Freude. Die Zugfahrt haben ein Kollege und ich genutzt, um unsere Coding-Skills mit einer Code-Kata zu schärfen. Es war ein super lustiges Wochenende, ich habe viel gelernt und viele nette Menschen getroffen.

Danach ging es dann nahtlos weiter mit unserem Blogger-Leser-Treffen in Hamburg. Einfach klasse, dass ich durch das Bloggen mit so vielen Gleichgesinnten in Kontakt komme. Es war ein toller Abend!

Meine P2P-Aktivitäten

Auf den folgenden P2P-Plattformen hat sich bei mir etwas geändert:

  • Bei DoFinance* habe ich jetzt meine Zielinvestition von 1.000€ aufgebaut und lasse jetzt einfach laufen.
  • Bei Bergfürst* habe ich 90€ in das Projekt Vista Del Mar investiert.
  • Bei Viventor habe ich weitere 100€ abgezogen. Jetzt liegen hier gerade mal gut 100€ eigenes Kapital. Ich habe allerdings festgestellt dass ich den Auto Invest optimieren konnte, so dass wieder besser investiert wird. Allerdings kehre ich der Plattform dennoch den Rücken, da ich hier etwas die Kommunikation von Änderungen vermisse, wie ich sie bei anderen Plattformen gewohnt bin.
  • Bei Bondora* ist mein Autoinvest weiterhin pausiert, damit ich Rückzahlungen besser auf andere Plattformen verteilen kann, um zwischen den Plattformen wieder ein besseres Gleichgewicht herzustellen.

Auf Mintos*, Viainvest* und Twino hat sich im vergangenen Monat nichts bei mir geändert. Die Plattformen laufen derzeit wie am Schnürchen.

Im Dezember werde ich mir voraussichtlich die Plattformen Robo.Cash und Peerberry* einmal genauer ansehen und vielleicht auch erste Einzahlungen vornehmen. Hierüber wird es dann spätestens im Januar ausführliche Artikel geben.

Sparquote und Einstellung der Sparpläne

Im November konnte ich mal wieder über 60% meines Einkommens sparen. Exakt sind es 61,6%, die sich wie folgt aufteilen:

Neu ist, dass ich in diesem Monat erstmals nicht in ETFs investiert habe. Dies liegt daran, dass ich meine ETF-Sparpläne pausiert habe. Der Grund hierfür liegt in meinem Wunsch, meine Barbestände (Tagesgeld) zu erhöhen. Bisher war ich mit ca. 5000€ auf dem Tagesgeldkonto sehr zufrieden.

Da ich zur Zeit aber auch verstärkt über den Kauf einer Immobilie nachdenken und es noch andere „Unsicherheitsfaktoren“ für das nächste Jahr gibt, möchte ich meine Reserve deutlich erhöhen um nicht gezwungen zu sein, ETFs/Aktien zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkaufen zu müssen.

Darüber hinaus habe ich jetzt für meinen Geschmack ein gutes ETF-Fundament und würde, sollte mir die Reserve zu groß werden, einfach in Einzelaktien investieren. Daher fällt der ETF-Sparanteil bis auf Weiteres auf 0%.

Ziele für 2018

2017 dauert zwar noch ein paar Tage, aber ich habe mir natürlich bereits ein paar Ziele gesetzt, die ich im Jahr 2018 erreichen möchte.

Hierzu zählen vor allem Fitness-Ziele:

  • Körperfett <= 16% (01.02.2018)
  • 100 Liegestützen am Stück schaffen (01.04.2018)
  • 50 Klimmzüge am Stück schaffen (01.05.2018)

Aber natürlich habe ich auch wieder finanzielle Ziele, vor allem im Bezug auf die Sparleistung und den Ausbau der Cash-Reserve gesetzt.

Zudem will ich bis zum 01.06.2018 das ganze Gerümpel vom Dachboden uns aus dem Keller verkauft, verschenkt oder entsorgt haben.

Mir wird also nicht langweilig. 🙂

Meine Blogparade: „Zeit ist Geld“

Last but not least möchte ich Dich noch auf meine Blogparade hinweisen, die noch bis zum 18.01.2018 läuft. Ich freue mich auf Deinen Beitrag!

Und was gibt es bei Dir Neues im November?

2 Comments

  1. Hi Challenger!
    Für das Meditieren suche ich auch noch den perfekten Zeitpunkt. Eigentlich finde ich morgens sinnvoller. Geht mir dann aber wie dir. Zwischendurch als kurze Auszeit vom Tagestrubel ist richtig geil. Kannste aber auch nicht überall bringen. So bin ich schließlich irgendwann auf die „Sleep-Stories“ meiner Meditations-App gekommen. Ich bin seit Wochen bei der gleichen Geschichte, fange sie immer wieder von vorne an aber das Ende habe ich noch nie mitbekommen. Ich schlafe innerhalb weniger Minuten friedlich ein. Ist auch sehr cool.

    In VIsta del Mar hab ich auch investiert. Aktuell hat Bergfürst ein interessantes Projekt in Berlin. Da bin ich auch eingestiegen.

    Deine Fitnessziele sind ja der Hammer! Davon abgesehen, dass ich keinen Schimmer habe, wie ich meinen Körperfettanteil messen soll, schaffe ich grad mal 50 Liegestütze am Stück und Klimmzüge 2,5. Die trainiere ich aber magels Stange auch nicht. Also bitte keine Challenge in den Bereichen 😛

    Dachboden und Keller ausmisten ist n guter Plan. Die leer gewordene Fläche kannste dann vermieten: https://www.freakyfinance.net/mach-deinen-keller-zu-geld/

    Klingt alles super. Immobile zum Vermieten oder Selber nutzen?

    Bis bald!
    Gruß
    Vincent

    1. Moin Vincent, ja ich schaffe gerade mal 25 Liegestützen und 10 Klimmzüge. Also schon ein ambitioniertes Ziel 😉

      Immobilie wenn dann zum vermieten. Aber nur, wenn ich was finde, wo der Preis stimmt. 🙂

      Ja das mit dem Einschlafen geht mir auch so. Manchmal schaffe ich selbst eine 10-Minuten-Session nicht zu Ende, weil ich vorher einschlafe.

      Beste Grüße
      Tobias

Kommentar verfassen