Warum Finanzwissen gerade in der Krise wichtig ist (comdirect Blogparade)

Die comdirect hat anlässlich des comdirect finanzblog awards, bei dem du hier für mich abstimmen kannst zur Blogparade aufgerufen. Das Thema: “Investition während der Krise: Warum Finanzwissen gerade dann besonders wichtig ist”. Ich habe bereits vor einigen Monaten einen Artikel zur meiner Investmentstrategie in Corona-Zeiten geschrieben.

Heute möchte ich einmal genauer darauf eingehen, warum gerade in Krisenzeiten ein solides Finanzwissen sehr wichtig ist. Ich habe hier drei Aspekte herausgehoben, die mir besonders wichtig sind:

  1. Medienimmunität erlangen und sich nicht von Angst leiten lassen,
  2. Chancen in der Krise sehen und
  3. Selbstvertrauen haben und Chancen mutig nutzen.

1. Medienimmunität erlangen

In der Krise gibt es etliche Verwerfungen und generell eine hohe Unsicherheit. Aktienkurse brechen ein, Unternehmen gehen pleite und man weiß nicht genau, wie es genau weiter geht:

  • Wie lange dauert die Situation an?
  • Welche Unternehmen überstehen die Krise?
  • Was ändert sich jetzt insgesamt für meine Investmentstrategie?
  • Ist Buy-and-Hold noch eine gute Idee?

Diese und andere Fragen werden dich vermutlich umtreiben, wenn eine noch nie dagewesene Krise zu Verwerfungen am Finanzmarkt führt. Und die Medien helfen dir auch nicht gerade weiter. Dramatische Berichte verkaufen sich viel besser als sachliche Informationen und so kannst Du damit rechnen, dass dir Funk und Fernsehen noch mehr Unbehagen aber weniger Klarheit vermitteln.

Nur wenn Du ein gutes Finanzwissen hast und die verfügbaren Informationen nüchtern betrachten und einordnen kannst, wirst du nicht dem Herdenverhalten zum Opfer fallen, sondern eigenen, kluge Entscheidungen treffen.

Wenn du beispielsweise in ETFs investierst, must du normalerweise nicht groß nachdenken. Jeden Monat wird eine Sparrate automatische investiert, Buy-and-Hold, alles Gut. Auch in der Krise wäre das normalerweise eine gute Idee, aber die Medien und dubiose Anbieter von Finanzprodukten wollen dir einreden, dass jetzt alles anders ist und du unbedingt handeln musst.

Hier wird mit der Angst gespielt und die ist bekanntlich kein guter Berater bei der Geldanlage. Daher ist gerade in der Krise extrem wichtig, dass du dich nicht auf die Aussagen anderer Menschen verlassen musst, sondern dir selbst ein Urteil bilden kannst.

2. Die Krise als Chance

Darüber hinaus steckt in jeder Krise auch immer eine Chance. Wenn die Aktienkurse einbrechen, lässt sich das eine oder andere Schnäppchen machen. Ob du allerdings nach einem Schnäppchen greifst oder der Griff ins Klo geht kannst du nur beurteilen, wenn Du Ahnung davon hast, wie du die aktuelle Situation und die Auswirkungen auf das jeweilige Unternehmen bewerten kannst.

Grundsätzlich kann man sagen, dass das Risiko in Krisenzeiten steigt. Mehr Ungewissheit, mehr Unsicherheit, mehr Risiko. Doch wo Risiko ist, verstecken sich häufig auch Chancen. Wenn beispielsweise viele Investoren aus Angst ihre Aktien verkaufen brechen die Preise ein. Mutigen Investoren, die wissen, was sie tun, ergibt sich hier die Möglichkeit, tolle Unternehmen zu günstigen Preisen einzusammeln.

Auch abgesehen vom Kapitalmarkt bieten sich in der Krise viele Chancen, wenn du deine Augen dafür offen hältst.

3. Selbstvertrauen macht mutig

In der Krise kommt es häufig weniger auf das reine Wissen an, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen. Denn wer weiß schon genau, wie sich die Lage entwickeln will. In der aktuellen Corona-Situation kann niemand genau sagen, ob diese noch Monate oder gar Jahre andauern wird und wieviele Lockdowns wir noch sehen werden und wie sich das Virus verbreiten wird und und und.

Jeder Finanzberater wird dir jetzt vermutlich sagen: “Naja, es kommt darauf an …” – mit wirklich konkreten und belastbaren Aussagen wirst du vermutlich kaum rechnen können. Und auch, wenn du für dich selber deine Finanzangelegenheiten regelst, wirst du dich häufig dabei ertappen zu überlegen, wie es weiter geht und wie sich bestimmte Szenarien auf dein Portfolio auswirken. – “Naja, es kommt darauf an …”.

Daher ist das reine Finanzwissen allein manchmal gar nicht ganz so hilfreich. Aber es hilft dennoch, da dir Erfahrungen und Wissen in diesem Bereich das notwendige Selbstvertrauen geben, auch in schwierigen Zeiten beherzt zu investieren und temporäre Kursverluste entspannt auszuhalten.

Außerdem hast du, wenn du im Thema bist, vielleicht auch schon von anderen Krisen in der Vergangenheit gehört, die im Nachhinein doch keine so verheerende Auswirkungen auf die Finanzwelt hatten, wie man damals angenommen hat. Dies alles hilft dir, ruhig zu schlafen und unbeirrt weiter zu investieren.

Fazit

Finanzwissen ist immer wichtig. Wie es um unsere Finanzen bestellt ist, bestimmt zu einem wesentlichen Teil, wie wir unser Leben leben können. Geld ist nicht das Wichtigste im Leben, aber es hilft, uns auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren zu können.

Insbesondere in Krisenzeiten wird das Finanzwissen aber wichtiger den je. Es hilft uns, ruhig zu schlafen, gute Entscheidungen zu treffen und die Chancen, die sich in der Krise bieten zu sehen und zu nutzen.

Wie hat Dir dein Finanzwissen in dieser Krise bisher geholfen? 🙂

In eigener Sache: comdirect finanzblog award 2020 – jetzt abstimmen!

Auch in diesem Jahr wird wieder der comdirect finanzblog award verlost. Nachdem ich mir letztes Jahr eine Pause gegönnt habe, bin ich mit “Der Finanzfisch” in diesem Jahr wieder dabei.

Noch bis zum 28.08.2020 kannst Du ohne Registrierung und mit nur zwei Klicks für “Der Finanzfisch” abstimmen.

Mit deiner Stimme hilfst Du meinem Blog, mehr Sichtbarkeit und damit mehr Leser und Leserinnen zu erreichen. Damit profitieren noch mehr Menschen von meinen Artikeln und ich kann mehr Zeit in dieses Projekt investieren.

Vielen Dank, dass Du für mich abstimmst. 🙂

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.