Monatsretrospektive Mai 2019

Auch der Mai stand wieder ganz im Zeichen der Wohnungsauflösung. Ich habe jetzt noch genau einen Monat übrig, bis ich meine Wohnung endgültig verlasse.

Dies und ein paar andere Themen führten dazu, dass der Mai ziemlich stressig für mich war und darunter insbesondere die gesundheitlichen Ziele sehr gelitten haben.

Auch finanziell war der Mai spannend, da ich durch die Verkäufe auf eBay und vor Allem eBay Kleinanzeigen sowie durch Einnahmen aus Nebenprojekten deutlich höhere Einnahmen hatte, als sonst. Allerdings waren auch meine Ausgaben deutlich höher, so dass hiervon nicht viel übrig geblieben ist. Dazu gleich mehr.

Ziele

Auch wenn es nicht in allen Bereichen so lief, wie ich mir das vorgestellt habe, bin ich auch im Mai den meisten meiner Ziele ein gutes Stück näher gekommen. Allerdings gab es auch einige Rückschläge.

Finanzen

Aktienkauf

Im Mai habe ich nur eine kleine Aktienposition gekauft. Dieses Mal fiel die Wahl auf Tesla. Da dieses Investment für mich einen eher spekulativen Charakter hat, bin ich hier nur mit circa 1600€ eingestiegen und habe dafür 8 Anteile erhalten. Seitdem ist der Kurs deutlich gefallen. Vorerst warte ich aber noch ab, werde aber nachkaufen, wenn der Kurs weiter fällt und ich dennoch optimistisch bin.

Tesla ist für mich einfach das Unternehmen im Bereich E-Mobilität und Elon Musk ist ein CEO, dessen Passion und Hingebung ihres Gleichen sucht. Allerdings hat er kürzlich davor gewarnt, dass es finanziell um Tesla nicht gut bestellt sei. Gelingt es dem Unternehmen nicht, zu sparen oder Gewinne zu erzielen, würde in zehn Monaten das Licht ausgehen. Das drückt den Kurs und könnte eine gute Chance für einen Einstieg sein, wobei das Risiko eines Totalverlustes ebenfalls sehr hoch ist.

Sparquote

Meine langfristige Sparquote lag in diesem Monat bei nur 42,13% und damit deutlich unterhalb meinem Ziel von 50% pro Monat. Meine kurzfristige Sparquote lag gerade mal bei 2%.

Der Grund für diese insgesamt unüblich niedrige Sparquote liegt darin, dass ich in diesem Monat die Sonderausgaben, die ich hatte, direkt durch die Sondereinnahmen bezahlt habe. Dadurch musste ich weder meine kurzfristige noch langfristige Reserve angreifen, allerdings ist auch wenig von der Einnahmen hängen geblieben. Das drückt die Sparquote.

Sonderausgaben

Welche Ausgaben das waren?

  • Unterkunft für Juli
  • Flug Hamburg -> Sofia -> Hamburg (Juli – August)
  • eine Übernachtung in Hamburg
  • Anzahlung für die Nomad Cruise im November
  • Rückflug Recife -> Hamburg (Dezember)
  • Restbetrag Unterkunft Riga (Juni)

Einige dieser Ausgaben sind für Unterkünfte nachdem ich meine Wohnung los bin. Hier habe ich gewissermaßen meine Miete im Vorfeld bezahlt. Daher bin ich zuversichtlich, ab Juli wieder deutlich höhere Sparquoten erzielen zu können. Bis auf einen Restbetrag von etwa 240€ sind meine Unterkünfte von Juli bis Anfang Oktober nämlich bereits bezahlt. Und auch die Reisen zwischen diesen Unterkünften sind größtenteils in trockenen Tüchern.

Änderung der Berechnungsweise

Ein weiterer Aspekt ist, dass ich die Einnahmen aus der Vermietung nicht mehr als Einnahmen im Sinne der Sparquote betrachte. Dividenden habe ich seit jeher nicht als Einnahmen gezählt, da ich alle Geldflüsse im Bereich meiner langfristigen Investitionen ohnehin nicht für den Konsum verwenden möchte.

Im Mai habe ich übrigens insgesamt gut 400€ Dividende erhalten und habe damit insgesamt in 2019 bereits mehr Dividende erhalten, als 2018 bis Juli, bin also dem letzten Jahr schon gut zwei Monate voraus. 🙂

P2P-Kredite

Im Mai habe ich mal wieder angefangen, mir zwei neue Plattformen anzuschauen: Monestro* und Ekassa*. Auf ersterer habe ich erst einmal 100€ investiert. Auf der zweiten Plattform habe ich noch nicht investiert. Dort scheint es keinen Auto-Invest zu geben, was für mich ein No-Go wäre.

Beide Plattformen werde ich mir aber noch genauer ansehen.

Reisen

Meine Finanzen verraten es bereits: von Anfang Juli bis Mitte/Ende August werde ich in Sofia leben. Hier habe ich eine nette kleine Ein-Zimmer-Wohnung via AirBnB* buchen können. Danach geht es über Hamburg und Soltau zurück in die Nähe von Lübeck, wo ich den September verbringen werde.

Anfang Oktober geht es dann langsam Richtung Barcelona, vielleicht mit einem Zwischenstopp irgendwo in Frankreich.

Von Barcelona geht es dann mit der Nomad Cruise 9 nach Recife, Brasilien wo ich bis zum 22.12. bleiben werde. Pünktlich zum Weihnachtsfest bin ich dann wieder bei meiner Familie in Lübeck.

Meine Reiseziele für 2019 sind damit also ein absoluter Selbstläufer.

Jetzt geht es aber erst mal nach Riga. Vom 01.06. bis 09.06. bin ich in Riga, Lettland und werde dort auch an der P2P Conference teilnehmen. Damit schaffe ich den Besuch von mindestens drei Ländern bereits im Juni: Südafrika, Spanien, Lettland. Check! Mit Bulgarien und Brasilien folgen noch mindestens zwei weitere Länder dieses Jahr.

Gesundheit

Wie eingangs bereits erwähnt, hat dieser Bereich im Mai leider ziemlich gelitten. Hierfür gibt es eine ganze Reihe von Gründen, die mir derzeit die Energie rauben, die übliche Disziplin bei Sport und Ernährung an den Tag zu legen:

  • Der Verlust eines geliebten Menschen im April hat mich auch im Mai sehr beschäftigt.
  • Trotz der Vorfreude auf die Reisen kostet mich die Aufgabe meiner Wohnung neben einer Menge Zeit auch mental viel Kraft. Zum Einen gibt es vieles zu Bedenken zum Anderen ist es nicht immer leicht, sich von Dingen zu trennen. Oben drauf kommt die Sorge, es nicht rechtzeitig zu schaffen oder Probleme bei der Wohnungsübergabe zu bekommen.
  • Im Mai war ich zwei Wochen in einem Umfeld, indem ich Probleme hatte, meine üblichen Routinen aufrecht zu erhalten.
  • Meine Wohnung wird langsam ungemütlich, da Möbel fehlen und vieles bereits in Kisten verstaut ist. Das sorgt bei mir ebenfalls für ein leichtes Stressgefühl.
  • Beruf und Nebenprojekte verschlingen aktuell mehr Zeit, als üblich.
  • Eine Sportverletzung hat mich gut eine Woche von richtigem Parkourtraining abgehalten.

Das ist weder eine Ausrede noch eine Entschuldigung und ich muss einen Weg finden, mich hier weniger aus der Bahn werfen zu lassen. Alles in allem hat das dazu geführt, dass meine Ernährung im Mai katastrophal war: Mehr Fastfood, mehr Süßigkeiten, mehr Alkohol. Dazu kam weniger Sport. Hinzu kommt weniger Schlaf als üblich und mehr Stress. Eine tödliche Kombination, die gleich mit einer deutlichen Gewichtszunahme bestraft wurde.

Mein Zucker-und-Alkohol-Ziel habe ich daher im Mai leider gerissen. Mein Sport-Ziel konnte ich halten, wenngleich die Sporteinheiten im Mai auch kleiner ausgefallen sind, als sonst.

Blog

Mein Monatsziel von 12.500 Besuchern habe ich im Mai, wenn auch knapp, ebenfalls erreicht. Insbesondere die Leads von Pinterest haben im Mai extrem nachgelassen. Dies liegt vermutlich daran, dass ich hier nicht wirklich aktiv war. Wenn das Projekt „Wohnungsaufgabe“ durch ist, werde ich die Arbeit am Blog wieder etwas intensivieren.

Derzeit ist ein Glossar für Finanzbegriffe in der Entstehung. Hiermit möchte ich insbesondere Neulingen das Verstehen von Texten mit Fachbegriffen und Abkürzungen erleichtern. Noch ist das Glossar weit entfernt von „gut“ und „fertig“, aber ich werde es über die nächsten Wochen und Monate weiter ausbauen.

Schick mir gerne deine Begriffsvorschläge für das Glossar.

Derzeit habe ich auf Instagram immerhin 255 Follower. Die Zahl steigt weiter, was mich sehr freut. Sobald ich auf Reisen bin, werde ich diesen Kanal vermehrt nutzen, um Einblicke in das Nomadenleben zu geben. 😉

weitere Ziele

Im Mai habe ich viel mit React und Rancher gearbeitet. Rancher ist zwar nicht Kubernetes, hat aber durchaus viele Parallelen, so dass ich hier insgesamt ein deutlich besseres Verständnis bekommen habe.

Ausblick

Im Juni ist der Endspurt für die Wohnungsaufgabe. Noch habe ich einiges an Möbeln, die hoffentlich noch vor dem Sperrmüll-Termin verkauft werden.

Ansonsten werde ich den Fokus auf meine Gesundheitsziele legen. Hier werde ich das intermitierende Fasten wieder anfangen und meine tägliche Sportroutine tatsächlich auch wieder täglich machen. Darüber hinaus habe ich mir vorgenommen, öfter zu meditieren. Durch den Stress der letzten Zeit habe ich auch das schleifen lassen und ich merke nun, dass dies die Situation noch verschlimmert.

Ende Juni habe ich eine Woche Urlaub, um die letzten Angelegenheiten in der Wohnung erledigen zu können. Danach wird es hoffentlich ruhiger.

Fazit

Ich hatte definitiv schon bessere Monate und freue mich auf den Zeitpunkt, wenn ich die Wohnung und alle damit verbundenen Verpflichtungen endlich los bin. Nach fast 10 Jahren in derselben Wohnung ist das ein ziemlicher Schritt und ich bin froh, dass ich die Wohnung bereits im März gekündigt habe. Denn sonst hätte ich es mir sicherlich nochmal anders überlegt.

Auf der anderen Seite fühlt sich die Wohnung auch nach einer Fessel an und es kostet einiges an Energie, sich von dieser Fessel zu befreien. Daher freue ich mich sehr auf den Zeitpunkt, wenn ich das geschafft und somit eine deutlich höhere Flexibilität erreicht habe.

Wie war dein Mai?

2 Comments

  1. Hallo,
    natürlich war mein Mai auch sehr gut, aber eine Frage drängt sich auf: „Danach geht es über Hamburg und Soltau zurück in die Nähe von Lübeck, wo ich den September verbringen werde“, was ist in Soltau, außer der Vergnügungspark?
    Gruß Alex

    1. Hi Alex,
      normalerweise hast Du Recht. Aber im August findet in Soltau auch die SoCraTes, eine (Un-)conference für Software Craft und Testing, statt, an der ich teilnehme. 😉

      Gruß
      Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.