Zeit ist Geld?! – Zwischenfazit und eigener Artikel

Meine Blogparade zum Thema Zeit ist Geld läuft zwar noch bis zum 18.01.2018, aber ich möchte es mir dennoch nicht nehmen lassen, mich schon mal für alle bisherigen Teilnahmen zu bedanken. 🙂

Außerdem möchte ich auch selber über das von mir gestellte Thema philosophieren.

Bisherige Teilnahmen

Bisher teilgenommen haben:

Vielen Dank für eure Teilnahme. Mir haben eure Artikel sehr gut gefallen!

Zeit ist Geld?! – eine wirtschaftliche Betrachtung

Wenn man (so wie ich) einem regulären Job nachgeht, so ist es ziemlich einfach, dieser Äquivalenz bedingungslos zuzustimmen. Schließlich gehe ich täglich zur Arbeit, sitze dort 7-8 Stunden ab und gehe wieder nach Hause. Dafür erhalte ich eine wohldefinierte Summe am Monatsende auf mein Konto.

Zeit ist Geld – Ja…

Ich tausche offensichtlich Zeit gegen Geld. Ich kann mir auf den Cent genau ausrechnen, wieviel Geld eine Stunde meiner Zeit wert ist (jedenfalls für meinen Arbeitgeber). Also kann ich jede meiner Ausgaben nicht nur in Euro angeben, sondern auch in Stunden. Hierzu habe ich bereits einen Artikel geschrieben.

Dominik schreibt in seinem Artikel ja auch, dass man Geld als eine Art Zeitspeicher betrachten kann. Und das ist bis zu einem gewissen Grad auch sicher richtig.

Auf der anderen Seite kann ich zwar theoretisch unendlich viel Geld anhäufen, aber mir dafür (noch) keine unendliche Zeit kaufen.

und nein…

Ich kann Zeit zwar beliebig in Geld tauschen, Geld hingegen jedoch nicht beliebig in Zeit. Die beiden Währungen sind also keinesfalls äquivalent. In etwa so, wie ich für echtes Geld (Zeit) Gutscheine eines Ladens (Geld) kaufen kann, diese jedoch nix mehr Wert sind, wenn der Laden insolvent ist (Tod).

Darüber hinaus ist der Wert von Etwas auch immer abhängig von dessen Verfügbarkeit. Wenn ich sehr viel von Etwas habe, ist es für mich meist weniger wert, als wenn ich nur noch sehr wenig davon habe. Ältere Menschen wissen daher oft die Zeit, die ihnen noch bleibt, deutlich mehr zu schätzen, als es ein Teenager vielleicht tun würde.

Gehen wir davon aus, dass deutlich mehr Menschen das Ende ihres Lebens erleben, als das Ende ihres Geldes, so ist klar, dass für alle Menschen, der Wert der verbleibenden Lebenszeit mit dem Alter immer weiter zunimmt, wohingegen der Wert des Geldes eher abnimmt, oder konstant bleibt.

Zeit wird immer wertvoller…

Folglich macht es durchaus Sinn, in jungen Jahren etwas für das Alter zurückzulegen, um sich dann frei bewegen und die verfügbare Zeit voll auskosten zu können. Ein weiteres Argument für diese Strategie ist auch der von Flo beschriebene Zinseszinseffekt.

Aber natürlich hat diese schöne Strategie auch einen entscheidenen Haken: Wir können uns den Vorruhestand, die finanzielle Freiheit oder was auch immer noch so schön ausmalen. Wenn wir morgen vom Trecker überrollt werden, kann uns das den ganzen Plan vermiesen.

Es macht also keinen Sinn, seine ganze Jugend alleine dem Geldverdienen zu opfern. Statt dessen empfiehlt es sich, zweigleisig zu fahren:

Ordentlich sparen und dennoch ein tolles Leben führen. Sich auch mal eine tolle Reise gönnen oder das Leben anders genießen. Zeit und Geld dabei bewusst einsetzen, um das persönliche Maximum herauszuholen.

Alternativ kannst Du dein Geld auch mit etwas verdienen, was dir so richtig Spaß bringt. Dann ist es ohnehin egal! 😉

Zusammenfassung

Auch wenn ich Zeit gegen Geld tausche, ist Zeit trotzdem wertvoller als Geld. Dieser Handel lohnt sich für mich nur deshalb, weil ich von dem Geld genug spare, um später weniger wertvolle Zeit fürs Überleben eintauschen zu müssen.

Geld für Luxus zum Fenster hinaus zu schmeißen lohnt sich unter diesem Aspekt noch weniger, da dies Zeit ist, die ich niemals mehr zurück bekomme.

Ich freue mich auf weitere Artikel!

Jetzt kennt ihr meine Gedanken zu diesem Thema. Ich hoffe, noch viele weitere inspirierende Artikel von euch dazu lesen zu können.

Die Blogparade läuft noch bis zum 18.01.2018. Mitmachen ist kinderleicht:

  1. Artikel schreiben
  2. Blogparade verlinken
  3. Artikel veröffentlichen
  4. Artikel in den Kommentaren verlinken

9 Comments

  1. Ein toller Artikel, den wir uns in unserem stressigen Alltag viel häufiger auf den Bildschirm rufen sollten. Was nützt das ganze Geld, wenn man keine Zeit hat, es auszugeben…. Da ist etwas Wahres dran. Und wenn der ganze Stress irgendwann die Gesundheit beeinträchtigt, ist auch diese meist unbezahlbar…..

  2. Pingback: Zeit ist für jeden endlich, Geld nicht!

  3. Man sollte wirklich mal überlegen für was die Zeit eingetauscht werden soll. Viele nehmen Ihre Situation einfach hin, ohne zu überlegen was genau geändert werden könnte. Z.B. um letztlich mehr Zeit für sich selbst zu haben und diese nicht einem Arbeitgeber schenken zu müssen. Denn Sie ist zu wertvoll als das die Bezahlung dafür gerecht ist.

  4. Pingback: Fazit zur Blogparade „Zeit ist Geld“ – Der Finanzfisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.